Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Ibiza - auf den Spuren der Phönizier




Lage

Autonome Region:
Balearen

Provinz / Insel:
Ibiza

Ibiza


Besuchen Sie einen einzigartigen Archipel im Mittelmeer. Ibiza, eine der Baleareninseln, ist Inbegriff für Meer, Sonne, Strand und Vergnügen, aber auch für Kunst und Kultur. Im Laufe der Geschichte wurde Ibiza von zahlreichen Zivilisationen bevölkert. Heute zeigt die Insel stolz ihre einmalige und ganz eigene Identität. Entdecken Sie das historische Erbe, das ihre ersten Bewohner und Gründer, die Phönizier, hinterlassen haben. Diese Kultur verdient es, nicht in Vergessenheit zu geraten.

Ibiza ist ein Mosaik der Kulturen, eine Schnittstelle verschiedener Zivilisationen und Völker, die in Tausenden von Jahren ihre Spuren in diesem paradiesischen Ort der Balearen hinterlassen haben. Entdecken Sie die älteste Geschichte Ibizas, die bis zur Zeit der Phönizier zurückreicht, ihren Gründervätern, die der Insel im 6. Jahrhundert v. Chr. den Namen Ibosim gaben und sie zu einer strategischen Enklave machten.

An vielen Winkeln der "weißen Insel" ist noch ihre phönizische Vergangenheit spürbar. Besuchen Sie die Höhle von Es Culleram in Sant Vicent de sa Cala. Dieser alte Tempel war Tanit, der Göttin der Fruchtbarkeit, der Gesundheit, des Lebens und des Todes, geweiht und ist heute Wahrzeichen von Ibiza. Von diesem fast mythologischen Ort, der in einer natürlichen Umgebung von beeindruckender Schönheit liegt, geht eine starke Anziehungskraft aus, die Sie vom ersten Moment an faszinieren wird.

Zum ersten Mal sesshaft wurden die Phönizier auf Ibiza in der Ortschaft Sa Caleta in der Gemeinde Sant Josep. Mauerreste der ehemaligen Häuser der Siedlung sowie archäologische Fundstücke aus dem 8. und 7. Jahrhundert v. Chr. führen dem Besucher das damalige Leben in der Handelskolonie vor Augen. Die Fundstelle wurde zum Weltkulturerbe erklärt und ist gewissermaßen die Saat, aus der später die Stadt Eivissa entstehen sollte. Sie ist ein einmaliges Beispiel phönizischen Städtebaus im Mittelmeerraum. Enge Gassen, kleine, unregelmäßig angelegte Plätze und Bauten verschiedener architektonischer Struktur machen aus dieser Ansiedelung ein wahres Gesamtkunstwerk unter freiem Himmel.

Auch die Nekropole von Puig des Molins wurde von der tausendjährigen Zivilisation geschaffen. Diese Totenstadt von unberechenbarem historischen Wert ist das größte und besterhaltene Gräberfeld der Welt aus der Zeit der Phönizier. Besuchen Sie diesen immensen, ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärten Ort, spazieren Sie unter seinen zahlreichen Olivenbäumen umher und spüren Sie die friedliche Atmosphäre der Umgebung. Steigen Sie hinab zu den etwa 3 500 erhaltenen Hypogäen oder unterirdischen Grabräumen, in denen die ersten Bewohner der Insel ihre letzte Ruhe fanden. Viele der während der Ausgrabungen hier gefundenen Keramikarbeiten, Terrakotta-Skulpturen, Straußeneier und Amulette befinden sich im Archäologischen Museum von Dalt Vila, dem alten Teil des historischen Zentrums von Eivissa.

Ein Rundgang durch die Geschichte ist nur eine der vielen Möglichkeiten, die sich dem Besucher auf Ibiza bieten. Die Insel mit ihren weißen Dörfern, ihrer unberührten Natur und dem strahlenden Licht des Mittelmeers fasziniert seit Jahrhunderten die unterschiedlichsten Zivilisationen und ist heute dank des umfassenden Freizeit- und Vergnügungsangebots ein internationales Reiseziel erster Klasse.





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln