Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Garajonay: Ein Jahrmillionen alter Wald




Lage

Autonome Region:
Kanarische Inseln

Provinz / Insel:
La Gomera

Gomera


  • x

    Ökotourismus. CETS-Anerkennung (Europäischen Charta für Nachhaltigen Tourismus) bestimmter Naturräume.


Wie waren die Wälder Europas vor vielen Millionen Jahren? Wenn Sie das wissen möchten, sollten Sie nach Spanien auf die Kanarischen Inseln kommen. Auf den Gipfeln von La Gomera können Sie sich im Nationalpark Garajonay selbst davon überzeugen. Dieser von der UNESCO zum Welterbe erklärte Naturraum ist das beste Beispiel dieses weltweit einzigartigen Ökosystems: Der Laurisilva-Wald, ein lebendiges Stück Vorgeschichte aus dem Tertiär.

Ein dichter, faszinierender und immergrüner Wald, der häufig von Nebel umgeben ist. Dieses die Phantasie anregende Bild bietet der Naturpark Garajonay auf den Kanarischen Inseln. Auf der zentralen Hochebene von La Gomera auf etwa 1.200 m Höhe gelegen, kontrastiert sein Anblick mit der ariden Landschaft, die an der Küste und den tiefer gelegenen Regionen der Insel zu beobachten ist. Abgesehen von seiner einzigartigen Schönheit mit fast unberührten Winkeln werden Sie feststellen, dass dieser Ort ein wichtiges Refugium vieler endemischen und seltenen Tier- und Pflanzenarten ist.

Doch ist der Garajonay-Park auch noch aus einem anderen Grund einzigartig: Seine Laurisilva-Wälder sind ein Relikt der subtropischen Lorbeerwälder, die im Tertiär vor mehreren Millionen Jahren in der Mittelmeergegend wuchsen. Schauen Sie sich die Bäume in aller Ruhe an. So können Sie diesen einzigartigen Baumbestand in vollem Umfang genießen, der im Quartär von den Kontinenten verschwand und dessen bestes noch existierendes Beispiel Garajonay ist.

Art des Besuchs

Dank des milden Klimas der Kanaren können Sie den Nationalpark zu jeder Jahreszeit besuchen. Im Frühjahr ist er jedoch besonders üppig und farbig. La Gomera ist besonders gut auf dem Seeweg zu erreichen. Vom Hafen von Los Cristianos im Süden von Teneriffa aus gibt es tägliche Fähren zur Hauptstadt der Insel, San Sebastián de La Gomera. Die Überfahrt dauert etwa 45 Minuten. Es gibt auch Direktflüge zum Flughafen von La Gomera in der Nähe des Strandes von Santiago von Gran Canaria und von Teneriffa aus. Auf der Insel angekommen ist die Anfahrt nach Garajonay mit dem Auto oder dem Bus ganz einfach. Die Entfernungen sind gering und es gibt mehrere Straßen durch den Park.

Besonders empfehlenswert ist es, die Umgebung von Garajonay zu Fuß zu erkunden. Das ganze Jahr über gibt es samstags kostenlose Führungen. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, müssen Sie sich im Besucherzentrum oder unter der Telefonnummer +34 922800993 voranmelden. Wenn Sie lieber auf eigene Faust unterwegs sind, können Sie die beschilderten Wege des Parks nehmen. Entlang der Strecke sind die interessanten Punkte mit Zahlen gekennzeichnet. In den Broschüren, die Sie im Besucherzentrum erhalten, sind zahlreiche wichtige Aspekte der Landschaft, ihres ökologischen Wertes und ihrer Entwicklung nachzulesen.

Stattdessen können Sie auch eine ihren Wünschen angepasste Strecke auf dem Wegenetz des Nationalparks vorbereiten, das zudem auch mit den restlichen Wanderwegen der Insel verbunden ist. Vorher sollten Sie jedoch in jedem Fall das nur 3 km von Garajonay entfernte Besucherzentrum Juego de Bolas in Agulo aufsuchen. Dort erhalten Sie Information über den Park und die geführten Wege sowie Karten, Broschüren und Bücher. In den Gärten des Zentrums ist außerdem eine interessante Auswahl der kanarischen Flora zu sehen.

Ein Besuch des Nationalparks Garajonay ist wie ein tiefes Eintauchen in die Natur und eine Reise in die Vergangenheit. Ohne Zweifel eine Erfahrung, die Sie gerne weitererzählen.





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln