Die großen spanischen Küchenchefs stehen ganz an der Spitze der internationalen Gourmetszene. Sie haben es geschafft, traditionelle Rezepte wie Kartoffelomelette oder Paella neu zu interpretieren. Doch auch die klassische Version dieser bekanntesten spanischen Gerichte wird Sie begeistern. Machen Sie sich auf, die Regionalküche Spaniens zu entdecken. Es erwarten Sie ungeahnte Köstlichkeiten.

Wohin Sie auch reisen, in Spanien erhalten Sie Qualität, Vielfalt und hohen Genuss, wo immer Sie sich zu Tisch setzen. Die erstklassigen Zutaten und die Art der Zubereitung haben der spanischen Küche zu internationalem Ruhm verholfen. Die spanische Kost ist vielfältig und ausgeglichen; Geschmack steht an allererster Stelle. Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch, Wurstwaren, Gemüse... Sie werden schnell entdecken, dass jede Region Spaniens ihre eigenen Rezepte besitzt, dass das Ergebnis jedoch immer köstlich ist. Echte Gourmets werden unseren Vorschlag sicher begrüßen: Spanien auf den Spuren seiner Regionalgerichte zu bereisen.

Das Grüne Spanien: alles in Hülle und Fülle

Im Norden Spaniens bieten wir Ihnen das Beste aus dem Meer und aus den Bergen in großen Portionen und in unterschiedlichen Zubereitungen. In Galicien müssen Sie unbedingt die Meeresfrüchte probieren: ob gegart oder gebraten, immer ein Genuss! Der Krake „a feira“, also auf Volksfestart, und die Pastete sind weitere galicische Spezialitäten. Wenn Sie gern Fisch mögen, sollten Sie in Asturias den Fischtopf versuchen. Darüber hinaus bietet die Küche Asturiens auch Köstlichkeiten wie den Bohneneintopf Fabada oder den beliebten Milchreis.

In Kantabrien sollten Sie den deftigen Eintopf „cocido montañés“ oder die Kalmars mit Zwiebeln probieren. Bei den Desserts liegen Sie mit einem Käsekuchen oder den Butterbiskuits „sobaos pasiegos“ richtig. Bei einem Besuch des Baskenlandes werden Sie feststellen, dass Kochen dort als hohe Kunst zelebriert wird. Der Klippfisch „al pil-pil“, der Seehecht in grüner Sauce, der Fischtopf „marmitako“ oder die beliebten „pinchos“ (Tapas) sind nur einige der kulinarischen Höhepunkte, die Sie keinesfalls versäumen sollten.

Die Mittelmeerküste: das Reisparadies

Der spanische Küstenstreifen des Mittelmeers ist ein wahres Paradies für all diejenigen, die Gemüse, Hülsenfrüchte und Reis lieben. Die raffinierte Küche Kataloniens verführt Sie mit einfachen Rezepten voller Geschmack wie beispielsweise dem Tomatenbrot oder der „butifarra“-Wurst, doch wahre Köstlichkeiten sind die „escalivada“ (geschmortes Gemüse), der „suquet“ (Fischeintopf) oder diekatalanische Creme.

Für Reisgerichte ist vor allem die Region Valencia zuständig. Nicht umsonst stammt von dort das bekannteste aller spanischen Gerichte: die Paella. Die gastronomischen Möglichkeiten dieses Korns sind vielseitig, doch sollten Sie es nicht versäumen, auch andere Spezialitäten der Region wie die Nudelpfanne „fideua“ oder die Ente mit Orange zu kosten. Weiter geht es nach Murcia, wo Sie die hohe Qualität des dortigen Gemüses kennen lernen können. Gute Beispiele dafür sind die verschiedenen Salate und Omelettes, die es dort gibt.

Andalusien, Balearen und Kanarische Inseln: Charakter ist alles

Tapas sind in Andalusien immer an der Tagesordnung. Sogar die typischsten Köstlichkeiten seiner Küche scheinen für den ganz legeren Verzehr wie geschaffen zu sein. Frittierte Fischchen, Schinken, Omelette mit Minigarnelen… Kalte Suppen wie Gazpacho oder Salmorejo, aber auch Schmorgerichte wie Ochsenschwanz oder Eier auf Flamenco-Art sind weitere klassische Rezepte der Region.

Auf den Inseln haben Sie Gelegenheit, auch exotischere Spezialitäten zu probieren. Auf den Kanarischen Inseln gibt es den Gofio (geröstetes Getreidemehl), die papas genannten Kartoffeln, die mit Mojos (würzige Saucen) gereicht werden, aber auch Gerichte mit den berühmten Bananen. Auf den Balearen sind die„sobrasada“ (Paprikastreichwurst), das „tumbet“ (Mischgemüse), der Langustentopf und das Schmalzgebäck „ensaimada“ nur ein kleiner Teil der Köstlichkeiten, die Sie sich auf der Zunge zergehen lassen können.

Jetzt bleiben noch die Gerichte des spanischen Landesinnern zu entdecken. Dort wird im Allgemeinen recht deftig gekocht, mit Zutaten wie Fleisch, Wurstwaren, Geflügel und Hülsenfrüchten. Sie haben auf dieser Tour Gelegenheit, beispielsweise Kutteln und denEintopf zu kosten, die in Madrid typisch sind, den „pisto“ (Mischgemüse) und den „morteruelo“ (Fleischtopf) aus Kastilien-La Mancha, die „migas“ (frittierte Brotkrumen) und die „calderetas“ (Eintopfgerichte) aus Extremadura oder die geschmorten Spanferkel und Lämmer aus Kastilien-León. Etwas weiter nördlich sollten Sie unbedingt Huhn nach Art von Chilindrón in Aragón probieren, dieKartoffeln auf riojanische Art in La Rioja und die navarresische Forelle in Navarra.

Wenn diese Reportage Ihnen Appetit auf die spanische Gastronomie gemacht hat, präsentieren wir Ihnen hier weitere Reportagen, die Sie interessieren könnten:

- Spanien, ein gastronomisches Privileg - Tapas, wunderbare Gaumenfreuden für jeden Geschmack - Produkte mit Ursprungsbezeichnung: vom Guten das Beste - Das Grüne Spanien: eine Welt des Geschmacks




War Ihnen diese Information nützlich?





UNTERNEHMUNGEN IN SPANIEN BUCHEN SIE HIER IHR ERLEBNIS


Alle Aktivitäten anzeigen


X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain BarcelonaSevillaMadridCórdobaMálagaValenciaCádizA CoruñaGranadaHuescaCáceresKantabrienAlicante - AlacantMurciaLleidaCastellón - CastellóPontevedraGuipúzcoa - GipuzkoaAsturienLa RiojaVizcaya -VizkaiaGironaToledoÁlava - ArabaJaénLugoAlmeríaTarragonaHuelvaBurgosSegoviaZaragozaTeruelÁvilaSalamancaCiudad RealLeónValladolidBadajozCuencaZamoraNavarraOurenseSoriaAlbaceteGuadalajaraPalenciaKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias LanzaroteLa PalmaGran CanariaTeneriffaFuerteventuraLa GomeraEl Hierro