Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Spanien – das erste Seebad in Europa



Spanien führt die Tradition der Thermalbäder weiter, die von den Griechen, Römern und Arabern bereits vor Tausenden von Jahren auf iberischem Boden praktiziert wurde. Spanienreisende erwartet eines der umfangreichsten, attraktivsten und vielfältigsten Angebote im Bereich Gesundheitstourismus. Die große Mehrheit der spanischen Thermalzentren mit ihrem mineralhaltigen und heilkräftigen Wasser liegen in natürlichen Umgebungen von außerordentlicher Schönheit zwischen Bergen, an Stränden oder in Wäldern. Zusätzlich bietet Spanien für den Gesundheitstourismus noch etwas, über das nur wenige Länder Europas verfügen: die Klimatherapie.

Spanien ist unschätzbar reich an mineralhaltigen Heilquellen. Die über 2 000 registrierten Quellen machen das Land nicht nur wegen ihrer Quantität, sondern auch wegen ihrer Qualität zum Thermalbad Europas schlechthin. So sahen das auch die Europäer, die Anfang des letzten Jahrhunderts ihren Sommerurlaub in Heilbädern wie dem von Mondariz verbrachten, das als eines der bedeutendsten Kurbäder des politischen und sozialen Lebens jener Zeit in Spanien gilt und den Beinamen "spanisches Baden-Baden" erhielt. Ebenfalls zu erwähnen sind unter anderem das Große Kurbad von Carballino sowie die Heilbäder von Solán de Cabras und Liérganes.

Nach dem Spanischen Bürgerkrieg verloren die Thermalbäder zunächst ihren Glanz, erlebten jedoch Anfang der 90er-Jahre des 20. Jahrhunderts dank des wachsenden Interesses an Naturheilmedizin und Körperkult einen neuerlichen Aufschwung. Heute bilden die Thermalzentren Spaniens einen der wichtigsten Anziehungspunkte des Landes, denn zusätzlich zu ihren heilenden Eigenschaften bieten sie auch Naturerlebnis, Sport, Gastronomie, Kunst, Geschichte... Auf diese Weise bilden sie eine der umfassendsten und originellsten Formen der Freizeitgestaltung.

Die meisten Heilbäder Spaniens haben bedeutende Renovierungen an ihren Einrichtungen vorgenommen. Sie verfügen nicht nur über die neueste Technologie, sondern beschäftigen auch hoch qualifizierte Ärzteteams. Nicht umsonst stehen sie in Europa ganz oben auf der Liste. Ein Faktor jedoch unterscheidet sie deutlich von allen anderen Heilbädern und bringt ihnen den Spitzenplatz ein: das Klima. Dieser wesentliche, unabdingbare Vorteil eignet sich bestens für alle möglichen Anwendung und garantiert verdiente Erholung während des Urlaubs. Dank des Klimas kann man überzeugt sagen, dass Spanien zu den wenigen Heilbädern Europas gehört, die das ganze Jahr über geöffnet sind.

Spanien verfügt über mehr als 120 fantastische Thermalzentren, unter anderem in Archena (Murcia), Lanjarón (Sierra Nevada, Granada), Puente Viesgo (Kantabrien), Panticosa (Huesca), Solán de Cabras (Cuenca), Vichy Catalán (Gerona), La Toja (Pontevedra), Arnedillo (La Rioja) und Cestona (Guipúzcoa). Sie liegen in so unterschiedlichen Umgebungen wie etwa mittelhohen oder hohen Bergen, aber auch an der Mittelmeerküste (beispielsweise das Thermalbad Titus in Arenys de Mar) oder auf Inseln (das Heilbad von Pozo de la Salud auf El Hierro). Sie bieten also nicht nur komplett unterschiedliche Landschaften, sondern auch völlig gegensätzliche klimatische Bedingungen und touristische Attraktionen.

Die Thermalbäder sind qualitativ hochwertige Einrichtungen, in denen man in den Genuss der heilenden Eigenschaften von Massagen und Thermalanwendungen kommt. Durch die Installationen zur Befriedigung sämtlicher Bedürfnisse sind sie zugleich auch Inseln des Friedens, der Ruhe und des Komforts. Es gibt Frei- oder Hallenbäder mit Thermalwasser, Sportanlagen und exklusive ärztliche Betreuung. Mit dem schwefel-, chlor-, natrium- und kalziumhaltigen Thermalwasser werden exzellente Ergebnisse bei der Behandlung zahlreicher chronischer Erkrankungen und auch während der Genesungsphase erzielt. In diesen zu den besten der Welt zählenden Therapie- und Erholungszentren können Sie die über das Jahr hinweg verlorene Energie wieder aufladen und wohlverdiente Ruhe und Entspannung finden.

Jeder der spanischen Kurorte ist ein wahrer Zufluchtsort, an dem man Stress und Routine hinter sich lassen kann, um sich verwöhnen zu lassen und wieder zu Kräften zu kommen. Heute lassen sich Erholungsreisen machen, während denen auch das Vergnügen nicht ausgeschlossen sein muss. Der Gast wird in den besten Hotels und Restaurants mit einer ausgewählten Küche bewirtet, genießt eine Wassertherapie in ungezwungener Atmosphäre, hat Golfplätze zur Verfügung und vor allem professionelles Personal, das sich um ihn bemüht. Mehr kann man von einem Wellnessurlaub wirklich nicht verlangen.