Segelboote vor Formentera (Balearen)

Segeln auf den Balearen

Wenn wir „Balearen“ sagen, denken wir meist automatisch an ein typisches Bild, auf dem wir am liebsten selbst sein würden: Buchten mit türkisblauem Wasser am Mittelmeer, umgeben von Pinienwäldern, in denen die Zeit stehen zu bleiben scheint. Mallorca, Menorca,Ibiza und Formentera (die vier größten Inseln des Archipels) scheinen einfach dafür geschaffen zu sein, die Zeit, das Meer und das Segeln zu genießen.

Aber die Inseln bestehen nicht nur aus Strand, was sich unter anderem daran zeigt, dass die UNESCO die Insel Ibiza aufgrund ihrer Biodiversität und Kultur (beispielsweise die „hohe Stadt“ Dalt Vila mit ihrer außerordentlichen militärischen Architektur der Renaissance) und den Höhenzug Serra de Tramuntana auf Mallorca (mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten und Orten wie Sóller, Valdemossa und Pollença) zum Welterbe erklärt hat. Dazu kommen natürlich das gute Klima, das ruhige Meer, das unglaubliche Nachtleben (vor allem auf Ibiza mit den Aufführungen der besten DJs der ganzen Welt), die unglaublichen Sonnenuntergänge vom Deck einer Segeljacht aus und die einzigartige Möglichkeit, typische Speisen und Getränke wie Einsaimada, Mahon-Käse, Kräuterlikör, Sobrasada, Fisch-Tumbet und Hummertopf direkt am Meer und mit Ruhe zu genießen (auf diesen Inseln wird das „Slow Food“ empfohlen). Wer möchte dies alles nicht mindestens einmal im Leben selbst erleben? Diese spanische Inselgruppe ist allgemein so beliebt, dass auch zahlreiche Filmstars, bekannte Sportler und Adlige hier ihren Urlaub verbringen oder sogar einen zweiten Wohnsitz haben. Es ist durchaus nicht unüblich, hier im Sommer berühmte Persönlichkeiten beobachten zu können, die mit ihren Segeljachten die Balearen umkreuzen. Zu den bekannten Namen, die dem Zauber der Balearen zum Opfer gefallen sind, gehören u. a. Naomi Campbell, Paris Hilton, Will Smith, Leonardo DiCaprio, Valentino Rossi und Rafael Nadal.… Wenn auch Ihr Traum darin besteht, diese Inseln von einem Segelboot aus kennenzulernen, haben Sie die Möglichkeit, nach Ihrer Anreise ein solches mit oder ohne Kapitän und mit oder ohne Mannschaft zu mieten oder auch nur einzelne Plätze oder Kabinen zu reservieren (überprüfen Sie immer die verschiedenen Optionen im jeweiligen Hafen, da häufig verschiedene Alternativen zur Auswahl stehen: Regattenjachten, klassische Jachten, Schoner usw.). Achten Sie auch auf die Eigenschaften der jeweiligen Boote (Kiellänge, Tiefgang, Anzahl der Betten, Kabinen, Badezimmer usw.), ihre Ausrüstung (mit oder ohne Navigationsgerät, Seefunkgerät, Reiseführer, Seekarten etc.) und Extras (Versorgung, Endreinigung, Bettwäsche etc.). Nur zur Orientierung sei angegeben, dass die meisten Jachten in Spanien mit 3 bis 5 Kabinen, zwei Badezimmern, einer Küche und natürlich auch der Brücke zum Sonnenbaden ausgerüstet sind. Hinsichtlich der Kosten sei gesagt, dass diese bei einem Segelboot in der Regel niedriger liegen als bei einem Motorboot, da kein Treibstoff benötigt wird. Je nach der von ihnen gewünschten Reiseart empfehlen wir, entweder ein kleineres Boot für weniger Passagiere, wenn Sie beispielsweise mit der Familie reisen, oder ein größeres für 12 oder mehr Personen, wenn Sie mit einer größeren Gruppe von Freunden unterwegs sind, zu wählen. Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Angaben zu den in Spanien notwendigen Papieren zum Führen eines Bootes. Viele Urlauber, auch wenn Sie selbst einen Kapitänsschein haben, ziehen es vor, ein Boot mit Kapitän zu mieten, der bereits genau weiß, an welchen interessanten Orten der Anker ausgeworfen werden sollte. Eine gute Option ist immer, sich direkt an einer der lokalen Wassersportstationen auf den Balearen zu informieren (es gibt insgesamt vier: Santa Eulalia und Sant Antoni y Sant Josep auf Ibiza, Llucmajor-Bahía in Palma de Mallorca und eine weitere auf Menorca), denn diese sind auf das Segeln sowie auf die Veranstaltung von anderen Sportarten wie Windsurf, Tauchen, Stehpaddeln oder auch Ausflüge zur Walbeobachtung spezialisiert.… Um die Balearen ausreichend vom Segelboot aus zu erforschen, sollten Sie mindestens eine Woche für jede große Insel (Mallorca und Menorca) sowie eine dritte Woche für Ibiza und Formentera planen, obwohl natürlich auch kürzere Routen zwischen den Inseln möglich sind. Sie werden bestimmt davon begeistert sein, in abgelegenen kleinen Buchten zu ankern, die sonst von kaum jemandem per Auto erreicht werden, Delfine zu beobachten oder bei angenehmen Temperaturen mitten in der Nacht im Meer zu baden und dabei das Phänomen des leuchtenden Planktons zu bewundern oder den Sternenhimmel zu beobachten. Ebenso empfehlen wir, ab und zu das Boot im Hafen zu lassen und ein Auto oder einen Motorroller zu mieten, um die Küsten und das Inselinnere zu entdecken: schöne Landschaften, exklusive Straßenrestaurants und coole Strandclubs, die morgens Frühstück und abends Cocktails servieren und die Sie nicht verpassen sollten. Hinsichtlich der Jahreszeit empfehlen wir zum Segeln die Monate von April bis Oktober, in denen das Klima am angenehmsten und das Wetter am stabilsten ist, vor allem im Sommer (obwohl der wechselnde Wind nicht vergessen werden sollte). Besonders im nördlichen Teil des Archipels kann es im Winter schneien, weshalb diese Zeit zum Segeln nicht zu empfehlen ist. Auf den Balearen gibt es drei Flughäfen (Mallorca, Ibiza und Menorca) mit internationalen Verbindungen, sowie zahlreiche Häfen, die von Kreuzfahrtschiffen und den Fährverbindungen zwischen den Inseln angelaufen werden. Wann wollen Sie kommen?  

Mallorca

Aufgrund ihrer Größe schaffen viele Besucher es nicht, Mallorca in nur einer Woche ganz abzufahren, sodass sich die Möglichkeit anbietet, sich auf eine Region zu begrenzen oder sich zwei Wochen Zeit zu nehmen. Die Küster der Insel hält eine Menge Strände sowie 150 Gebiete zum Ankern für Sie bereit. Die Häfen und Bootsclubs verteilen sich über die ganze Küste und verschiedene Unternehmen bieten Boote zum Mieten an. Weitere Angaben zu Häfen, Bootsclubs, Segeln, Ankerplätzen und Bootscharter finden Sie auf dieser Webseite. Wenn Sie auf Mallorca segeln möchten, interessiert es Sie vielleicht, dass es kaum Meeresströmungen gibt und der vorherrschende Wind der Insel der Tramontana aus dem NW ist. Während der Sommermonate wird empfohlen, die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu umsegeln, um die Winde besser zu nutzen.  

  • 1 1. Tag. Palma de Mallorca
  • 2 2. Tag. Osten der Insel
  • 3 3. Tag. Süden der Insel
  • 4 4. Tag. Westen der Insel
  • 5 5.-6. Tag. Norden der Insel

1. Tag. Palma de Mallorca

Die Hauptstadt der Insel Mallorca dürfen Sie auf Ihrer Reise nicht verpassen. Sie hat so viel zu bieten, dass viele Urlauber hier ihren ganzen Aufenthalt verbringen. Wenn Sie hier haltmachen und für Ihren Besuch nur einen Tag Zeit haben, möchten Sie sicher wissen, welche Sehenswürdigkeiten Sie nicht versäumen sollten. Beginnen Sie mit einem angenehmen Spaziergang zur gotischen Kathedrale (deren Restauration von dem berühmten Architekten Gaudí geleitet wurde; sicherlich wird auch die originelle Arbeit von Miquel Barceló in der Kapelle des Allerheiligsten Ihre Aufmerksamkeit erregen). Von hier aus können Sie nach dem wunderbaren Blick über die Bucht und den Meerespark weitergehen zum Almudaina-Palast, zum Bischofspalast und zum Rathaus, um schließlich den ehemaligen Markt zu erreichen.  

Etwas weiter entfernt befindet sich die Burg von Bellver. Ein Besuch dieser Festung aus dem 14. Jahrhundert lohnt sich allein schon wegen des schönen Ausblicks. Kulturliebhabern wird es interessant erscheinen, das Museum für Zeitgenössische Kunst „Es Baluard“, das Museum „Palau March“ und die Stiftung „Pilar i Joan Miró“ besuchen zu können. Und die Besucher, die lieber Shopping machen, können dies im Stadtteil Borne in der Calle Unió und an den Plätzen Weyler und Jaume III tun. Und wer vor der Rückkehr zur Segeljacht noch ein bisschen Strand und Meer möchte, dem bietet sich der berühmte Strand von Palma an, an dem auch ein breites Angebot an Läden, Restaurants und Diskos zu finden ist. Die folgende Seite zeigt darüber hinaus das komplette Wassersportangebot in Palma.

2. Tag. Osten der Insel

Nach dem Besuch von Palma de Mallorca können Sie Ihre Jacht nach Osten lenken, um einen der touristischsten Orte dieses Teils der Insel zu besichtigen, Porto Cristo, wo es mehrere Anlegemöglichkeiten gibt, wie zum Beispiel den Bootsclub Porto Cristo. Ganz in der Nähe befinden sich die berühmten Drachenhöhlen (Coves del Drach) mit einem unterirdischen See (der Besuch der Höhlen umfasst ein Konzert mit klassischer Musik und eine Bootsfahrt). Ebenfalls in der Nähe liegt der Ort Manacor.  

Weiter entlang der Küste in Richtung Norden können auch die Höhlen Coves d'Artà und der Ort Capdepera mit der gleichnamigen Festung und dem Canyamel-Turm besichtigt werden. Ganz in der Nähe liegt der Ort Cala Ratjada, der östlichste Punkt der Insel. Vom Leuchtturm aus bietet sich ein beeindruckender Blick und an klaren Tagen kann man sogar Menorca sehen. Als Anlegestellen bieten sich unter anderem der Sporthafen und der Bootsclub von Cala Ratjada an. Etwas weiter nördlich entlang der Küste liegt die Bucht Cala Mesquida, ein idealer Ort für ein Bad im Meer, umgeben von Dünen und Pinienwäldern. Weitere Buchten, die einen Besuch wert sind: Cala Torta, Cala Varques… wer die Wahl hat, hat die Qual.

3. Tag. Süden der Insel

Der Süden ist der ruhigste Teil der Insel, was das Kreuzen vor der Küste sehr leicht macht, mit großen, nahezu unberührten Sandflächen, die zum Ankern einladen. Eine gute Idee ist beispielsweise ein Besuch des Naturparks Mondragó und ein erstes Bad in der Nähe der Bucht Figuera. Danach kommt eine unumgängliche Station: der Strand Es Trenc, einer der schönsten der ganzen Insel, unbebaut und aufgrund seines kristallklaren Wassers der Hit bei allen Touristen.

4. Tag. Westen der Insel

Abgesehen von der Stadt Palma, über die wir bereits geschrieben haben, gibt es im Nordwesten der Insel die beeindruckende Landschaft der Serra de Tramuntana, die besonders bei Wanderern und Mountainbikern beliebt ist und über mehr als 100 Kilometer von der Gemeinde Andratx bis zum Kap Formentor parallel zur Küste verläuft. Viele Schriftsteller und Künstler haben ihr eine zweite Heimat gefunden, denn einer der großen Vorteile von Mallorca besteht darin, dass Sie in nur wenigen Augenblicken von den Bergen an den Strand gelangen können. Wenn Sie möchten, können Sie abgesehen vom Segeln einen Tag oder mehrere dazu verwenden, einige der charmantesten Ortschaften der Insel kennenzulernen, die ganz nah beieinander liegen: Valldemossa (mit dem schönen ehemaligen Kloster Cartuja, wo einst der Komponist Chopin und die Schriftstellerin George Sand wohnten), Deyá (mit den wunderbaren Gärten des Herrenhauses Son Marroig, von wo aus sich ein schöner Ausblick bietet) und Sóller (dieser Ort ist mit Palma über eine hundertjährige Bahnstrecke verbunden, die bis heute die Fahrt durch Berge und Täler in traditionellen Waggons aus Holz möglich macht). Wenn Sie Zeit genug haben, sollten Sie von Sóller aus einen Abstecher zum Wallfahrtsort Santa Maria de Lluc machen.

5.-6. Tag. Norden der Insel

Heute schlagen wir vor, bei Pollença zu starten, einem Ort mit mittelalterlicher Altstadt und lebhaftem Hafen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bad am Strand Cala Murta? In der Nähe liegt Alcúdia mit einem eigenen Sporthafen, der alle möglichen Dienstleistungen anbietet. Machen Sie einen angenehmen Spaziergang durch die von einer Stadtmauer umgebenen Altstadt, in der noch die ehemaligen Stadttore Xara und Palma erhalten sind. Viele ursprüngliche Buchten laden zum Baden im Meer ein. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise die Bucht Coll Baix. Ankern können Sie in der Nähe der Alcúdia-Bucht auch in Es Caló, unfern der Colonia de Sant Pere. Schöne Sonnenuntergänge lassen sich vom Kap Formentor aus beobachten, wo sich einer der schönsten Aussichtspunkte von ganz Spanien befindet: Es Colomer. Am nächsten Tag schlagen wir einen Abstecher an die Nordostküste vor, zum Ort Can Picafort, zur Kapelle Betlem in Artá und zum Abschied zur Bucht Mitjana.

Hinweise und Besonderheiten



  • In Mallorca gibt es sieben mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants, in denen Sie einige der leckersten Speisen der Inseln genießen können. Versuchen Sie, sich die schönen Innenhöfe von Palma anzusehen. Weitere sehr touristische Strände der Insel sind Palmanova und Magaluf (beide in Calvià), Es Caragol (nahe dem Kap Ses Salines) und der besonders schöne Caló des Moro. Auf Mallorca finden bedeutende Kulturveranstaltungen wie beispielsweise das Internationale Musikfestival in Deià und das Internationale Festival für Klassische Musik in Pollença und auch interessante Segelveranstaltungen wie die Trophäe Princesa Sofía und die Regatta Copa del Rey Mapfre statt. Auch wenn die Insel vor allem im Sommer ein beliebtes Reiseziel ist, hat Mallorca dennoch das ganze Jahr über viel zu bieten. Wenn Sie Ende Januar oder Anfang Februar reisen, dürfen Sie auf keinen Fall die Mandelblüte verpassen. Neben dem Mieten eines Segelbootes können wir auch einen Tauchkurs und jede Art von Wassersport herzlich empfehlen. Wenn Sie noch über ein paar Tage mehr verfügen, machen Sie folgenden Ausflug: Von Palma aus fahren Touristenboote (mit dem schönen Spitznamen „Golondrinas“) zum Meeresnationalpark Archipiélago de Cabrera, ein Ort der Wildnis, an dem Sie sich weit ab von der Welt fühlen können. Zum Segeln, Ankern und Tauchen an dieser Küste benötigen Sie eine Erlaubnis, die Sie bei den örtlichen Behörden beantragen müssen, entweder vor Ort in Palma (Plaça d'Espanya, 8, Tlf. + 34 971725010) oder per E-Mail an cabrera@mma.es. Beim Segeln zu beachten Denken Sie beim Segeln immer daran, die folgenden grundlegenden Tipps zu beachten: Tragen Sie Schuhe mit Gummisohle, um sich auf Deck zu bewegen, sowie leichte, wasserdichte Kleidung und denken Sie auch an Sonnencreme, Kappe und Sonnenbrille. Auf der folgenden Website finden Sie weitere Informationen über die verschiedenen Häfen auf den Balearen und können online überprüfen, ob an bestimmten Tagen Ankerplätze zur Verfügung stehen: http://www.portsib.es/es/paginas/inicio/. Weitere interessante Webseiten: Balearischer Verband der Bootsclubs (Asociación de Clubs Náuticos de Baleares) http://www.acnauticosbaleares.com/ Webseite der Balearischen Hafenbehörde (Autoritat Portuaria de Balears; Infos zu Kreuzfahrten, Hilfe für Segler etc.) http://www.portsdebalears.com/ Balearischer Unternehmerverband für Meeresaktivitäten (Asociación Patronal de Empresarios de Actividades Marítimas de Baleares) http://www.apeam.com/ Balearischer Verband der Wassersporteinrichtungen (Asociación de Instalaciones Náuticas Deportivas de Baleares) http://www.anade.info/

Anreise und Verkehrsmittel


Palma de Mallorca hat einen der wichtigsten Flughäfen in ganz Spanien, der nur acht Kilometer von der Inselhauptstadt und zwei Flugstunden von den bedeutendsten europäischen Flughäfen entfernt liegt. Die wichtigsten Häfen der Insel sind Palma und Alcúdia. Darüber hinaus gibt es mehrere Unternehmen, die sich um den Fährverkehr zwischen den Inseln kümmern. Weitere Informationen finden Sie hier.  


War Ihnen diese Information nützlich?



UNTERNEHMUNGEN IN SPANIEN BUCHEN SIE HIER IHR ERLEBNIS


X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain BarcelonaSevillaMadridMálagaCórdobaA CoruñaValenciaCádizGranadaKantabrienCáceresMurciaAlicante - AlacantLleidaPontevedraLa RiojaCastellón - CastellóGuipúzcoa - GipuzkoaAsturienVizcaya -VizkaiaGironaLugoHuescaToledoBurgosÁlava - ArabaJaénTarragonaAlmeríaHuelvaÁvilaLeónZaragozaSegoviaTeruelSalamancaCiudad RealValladolidBadajozCuencaNavarraZamoraPalenciaOurenseAlbaceteGuadalajaraSoriaKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias LanzaroteLa PalmaGran CanariaTeneriffaFuerteventuraLa GomeraEl Hierro