Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Das spanische Meer mit dem Kajak



Die spanischen Küsten kann man auf vielerlei Weise genießen. Diesmal stellen wir Ihnen das Seekajaken vor. Bestimmt werden auch Sie nicht genug davon bekommen. Es ist die beste Möglichkeit, schwer zugängliche Stellen der Küste zu erreichen. Möchten Sie unvergleichliche Urlaubsfotos schießen? Dann besteigen Sie ein Kajak.

Inseln, Klippen, unberührte Strände, idyllische Buchten, Naturparks, Höhlen, Grotten… Die Vielfalt ist eines der Hauptmerkmale der fast 8.000 Küstenkilometer Spaniens. Aus landschaftlicher Sicht bietet die Küste viele spannende Höhepunkte, die es zu entdecken gilt. Die Abmessungen eines Kajaks, seine Stabilität und Manövrierbarkeit machen dieses Boot zu einem idealen Gefährt zur Erkundung entlegener Küstenabschnitte vom Meer aus. Die Aktivität verlangt eine gewisse körperliche Eigenleistung, denn die Bewegung des Kanus erfolgt ausschließlich über den Einsatz der Paddel. Doch der Kraftaufwand lohnt sich. Abgesehen von der Fortbewegung auf dem Wasser erreicht man Orte, die anderweitig nicht zugänglich sind.

Eine maßgeschneiderte Reise

Wenn Sie zum ersten Mal ein Kanu benutzen, sollten Sie unbedingt einen Einführungskurs in die Navigations- und Rettungstechniken absolvieren, um effizient und sicher unterwegs zu sein. In Spanien gibt es viele Unternehmen und Schulen, die ein- bis mehrtägige Kurse unterschiedlicher Schwierigkeit anbieten. Auch geübte Kanufahrer können hier noch dazulernen. Eine weitere Möglichkeit sind Ausflüge und geführte Touren, bei denen der Führer zuerst die Technik erklärt und Sie anschließend zu den interessantesten Orten der Gegend begleitet. Das nötige Material (Kajak, Paddel, Schwimmweste etc…) wird Ihnen zumeist von den Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist, kann auch ein Kajak mieten. Selbst wenn Sie Ihr eigenes Boot mitbringen, gibt es Möglichkeiten, es während Ihres Aufenthaltes gegen ein geringes Entgelt sicher unterzubringen. Die Wassersportstationen Spaniens sind eine gute Option, um diese Sportarten zu genießen: Dort berät man Sie über den besten Zeitpunkt für die Überfahrt und die interessantesten Ziele, Sie können Kurse und Ausflüge buchen, die notwendige Ausrüstung ausleihen, Unterkünfte reservieren und vieles mehr. Die meisten Angebote bietet das Mittelmeer, vor allem die Balearen, Katalonien, die Region Valencia und Andalusien, doch auch das Kantabrische Meer vor Asturien bietet Wassersportstationen, die Ihnen einen Urlaub nach Maß zusammenstellen. 

Sie sollten wissen…

Bei jeder Kanuwanderung sollten einige Grundregeln beachtet werden. Dazu gehört das Mitführen von trockener Kleidung, Wasser, Nahrung und eines Erste-Hilfe-Sets. Auch einen Hut, Sonnencreme und eine Sonnenbrille sollten Sie nicht vergessen. Es empfiehlt sich, in Begleitung oder in der Gruppe aufzubrechen. Das ist nicht nur geselliger, sondern auch sicherer. Entfernen Sie sich nicht zu weit von der Küste, besonders, wenn Sie nicht viel Erfahrung haben. Teilen Sie die Einzelheiten Ihrer Überfahrt (voraussichtliche Strecke und Dauer, Start- und Endpunkt, Beschreibung des Kanus) dem Bootsclub oder einem Verantwortlichen an Land mit und benachrichtigen Sie diese nach Beendigung der Fahrt. Sollten Sie Hilfe benötigen, können Sie den Seenotdienst unter der Telefonnummer 900 202 202 erreichen.

Kanuwandern an den spanischen Küsten ist ein unglaubliches Erlebnis. Wer es einmal probiert hat, wird nicht genug davon bekommen. Weitere Informationen: Spanische Vereinigung der Wassersportstationen





Unerlässlich