Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Murcia

Provinz / Insel:
Murcia

Murcia


Murcia ist bekannt für seine Strände an der Costa Cálida und die positiven Eigenschaften des Mar Menor. Doch abgesehen von der Küstenregion bietet das Landesinnere dieser Region Spaniens einen Naturraum voller Konstraste, den Regionalpark Sierra Espuña.

Im Südosten Spaniens liegt das vom Mittelmeer umspülte Murcia, ein attraktives Reiseziel sowohl für die Freunde des Strands als auch für diejenigen, die lieber von Wäldern und Bergen umgeben sind. Letztere erwartet im Landesinnern der Bezirk Sierra Espuña. Die Gegend ist die "grüne Lunge" der Region, ein Ort, an dem man Natur, Geschichte und Freiluftsportarten genießen kann. Nur knapp 40 km von der Stadt Murcia entfernt bietet sie eine Landschaft, deren Vielfalt ein erster Grund ist, sie kennen zu lernen.

Naturmosaik

Sierra Espuña bietet seinen Besuchern eine Vielzahl unterschiedlicher Szenarien: Vom Hochgebirge über dichte Wälder und Steppen bis hin zu Flüssen und Stauseen sowie bewässertem und unbewässertem Agrarland ist alles geboten. Doch ist ohne Zweifel die Berglandschaft am attraktivsten, denn sie bietet ungewöhnliche Ansichten. Ein Beispiel dafür sind die steil aufragenden Kalksteinformationen der Paredes de Leyva, weitere die mondähnliche Landschaft von Barrancos de Gebas sowie die tiefen Schluchten des Barranco de la Hoz und des Barranco de Malvariche.

Die Schneebunker

Eine Besonderheit der Sierra Espuña sind die nach wie vor erhaltenen Schneebunker. Es handelt sich um 26 runde, in das Terrain eingegrabene Vertiefungen, die früher als Kühlvorrichtung dienten. Sie gehen auf das 16. Jh. zurück und liegen auf 1.100 bis 1.400 Metern Höhe. Bis auf diese Höhe stiegen jeden Winter die Eisarbeiter hinauf, um im Innern der Bunker Schnee anzusammeln und festzustampfen. Wenn es Frühling wurde, kehrten sie zurück, um die entstandenen Eisbarren zu bergen und in den umliegenden Städten Murcia und Cartagena zu verkaufen.

Sport und Aktivitäten

Aufgrund ihres Profils und ihrer Steinqualität wird die Felsformation Paredes de Leyva allgemein als eine der besten Kletterschulen ganz Spaniens betrachtet. Mit ihren 3 km Länge und 150 m Steigung zieht sie Kletterer aus ganz Europa an. Auch für die Ausübung anderer Sportarten ist die Gegend ideal. So bietet sich der Stausee von Barrancos de Gebas zum Paddeln an, die Sierra de la Muela in der Nähe von Alhama de Murcia dagegen zum Paragliden. Geruhsamer ist die Erforschung der Gegend natürlich zu Fuß oder mit dem Rad auf gut ausgeschilderten Wegen. Das Interpretationszentrum “Ricardo Codorníu”, die Naturaula Las Alquerías und das Büro von El Berro sind Anlaufstellen, wo Sie umfassende Information über die Merkmale des Parks, die Wege und die möglichen Aktivitäten erhalten.

Von Burg zu Burg

In Sierra Espuña gibt es zudem noch interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Hervorzuheben sind die Burgen und Festungen aus der spanisch-islamischen Zeit wie die Burg derer von Fajardo in Mula, die Festung Las Paleras in Pliego, der Wehrturm von Aledo oder die Burg von Alhama de Murcia. Das Fremdenverkehrsbüro der entsprechenden Orte informiert sie gern auch über weitere kulturelle Höhepunkte der Region. Die über 2.000 Jahre alten römischen Bäder von Alhama de Murcia, die Santiago-Kirche aus dem 16. Jh. in Totana, die archäologische Fundstätte “Los Villaricos” in Mula oder das Museum für iberische Kunst in Cigarralejo sind nur einige Beispiele für all das, was Sie nicht verpassen sollten.

Weitere Informationen: Touristischer Gemeindeverband Sierra Espuña





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln