Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Krippen in Spanien: Tradition zur Weihnachtszeit



Die Weihnachtszeit naht und in dieser Zeit des Jahres füllen sich die Straßen Spaniens mit Lichtern, Geschenken und Frohsinn. Doch was macht den besonderen Reiz Spaniens für eine Kurzreise gerade in dieser Jahreszeit aus? Es sind seine Darstellungen von der Geburt Christi: die sogenannten Krippen. Traditionelle Krippen, lebende Krippen, innovative lebensgroße Figuren, teilweise mit typischen Einzelheiten und von Künstlern ausgeführt… Praktisch jeder Ort Spaniens hat sein eigenes Konzept, und viele davon sind wirklich originell.

Man geht davon aus, dass die Tradition der Krippe zur Erinnerung an die Geburt Jesu in Spanien etwa siebenhundert Jahre alt ist. Heute werden zur Weihnachtszeit (etwa von Anfang Dezember bis zum 6. Januar) in vielen Orten auf dem Plaza Mayor, in den Kirchen und in vielen Privathäusern Krippen aufgestellt. In vielen Fällen haben diese eine spektakuläre Entwicklung vollzogen und bieten sogar Figuren, die sich bewegen, und Spezialeffekte, die die Betrachter in Erstaunen versetzen. Normalerweise werden die Figuren der biblischen Szenen – die Geburt Jesu im Stall von Betlehem, die Verkündigung der Engel an die Hirten, die Heiligen Drei Könige geführt von einem Stern… – kunsthandwerklich hergestellt.



Lebende Krippen. Ein Schauspiel

Eine der erfolgreichsten Versionen sind die lebenden Krippen. Dabei kleiden sich die Bürger des jeweiligen Orts als biblische Figuren und stellen die wichtigsten Szenen der Weihnachtsgeschichte nach. Zudem werden zumeist typische Produkte des Ortes hergestellt, die die Besucher kosten können. Sie möchten wissen, welche davon am bekanntesten sind?

Der Ort Buitrago in Madrid veranstaltet seit 1988 eine bekannte lebende Krippe mit 200 Personen, die Jesus, Maria und Josef im Stall, die Hirten, die Heiligen Drei Könige usw. darstellen.

Arcos de la Frontera in Cádiz schmückt seine Straßen mit Palmen und viele der dortigen Bürger stellen die Szenen von Jesu Geburt nach.

Auch die Gegend von Valladolid in Kastilien-León ist berühmt für seine lebenden Krippen. Ganz besonders ans Herz legen wir Ihnen die in Cabezón de Pisuerga. Mit den vielen traditionellen Handwerksberufen, die dort dargestellt werden, hat man den Eindruck, eine Reise in die Vergangenheit gemacht zu haben: Zu sehen sind Zimmerleute, Schmiede, Wäscherinnen, Müller…

In Bàscara (Girona) wird die Krippe (mit Höhlen, Vegetation, Quellen…) seit 1973 dargestellt. Heute verwandeln mehr als 300 Darsteller den Ort in das Palästina von vor 2000 Jahren.

Ebenfalls einen Besuch wert ist Mysterienspiel der Heiligen Drei Könige in Sangüesa (Navarra). Es findet am 6. Januar statt und ist keine eigentliche lebende Krippe, sondern ein Theaterstück unter freiem Himmel (im Jahr 1900 in Versform abgefasst), das die Ankunft und Anbetung der Heiligen Drei Könige darstellt.

Museen und weihnachtsmärkte

Museen

Die Krippentradition ist in Spanien so ausgeprägt, dass es sogar mehrere Museen zu diesem Thema gibt. Einige der interessantesten sind an der Ostküste des Landes zu finden. Dazu zählen das Krippenmuseum der Stadt Alicante (mit Krippen aus mehreren Erdteilen), das von Torrevieja (mit der kleinsten, handwerklich hergestellten Krippe der Welt), das von Albaida oder das von San Javier (in Murcia).

Weihnachtsmärkte

Wenn Sie ihre eigene Krippe aufstellen möchten, sollten Sie unbedingt einen der beliebten Weihnachtsmärkte besuchen, die zu dieser Jahreszeit in ganz Spanien veranstaltet werden und traditionelle Krippenfiguren anbieten. Zu den bekanntesten gehört der auf dem Plaza Mayor in Madrid (wo man zudem auch riesige Krippen sehen kann, die auf dem Plaza Mayor selbst, im Rathaus und in der Kathedrale La Almudena aufgestellt werden) und der Weihnachtsmarkt „Fira de Santa Llúcia“ in Barcelona gegenüber der Kathedrale.

Kuriositäten

Bei den volkstümlichen Krippen der Gegend von Katalonien und Valencia (und immer mehr auch im restlichen Spanien) findet man die eigentümliche, aber sehr beliebte Figur des „caganer“, ein Bauer, der seine Notdurft verrichtet. Inzwischen gibt es sogar schon Figuren des „caganer“, die das Aussehen von berühmten Persönlichkeiten haben.

Schon mehrmals haben es einige spanische Gemeinden wie Málaga oder Ferrol gewagt, Krippen am Meeresboden aufzustellen. Eine weitere Kuriosität ist eine riesige Krippe aus Schokolade in Córdoba.

Möchten Sie eine Krippe ganz aus Sand sehen? Auch das finden Sie in Spanien, in diesem Fall am Strand Las Canteras von Gran Canaria auf den Kanarischen Inseln.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten zu entdecken, wie wichtig man in Spanien die Krippe nimmt. Viele Stunden Arbeit stecken in diesen weihnachtlichen Figuren und Landschaften. Wir konnten Ihnen hier nur einen kleinen Eindruck geben, doch die Liste ist lang: sehr empfehlenswert sind auch die Krippen von Laguardia (in Álava), Vitoria, Sevilla, Cáceres, Cuenca, Ciudad Real… Zudem bieten viele Gegenden Touren rund um dieses Thema.

Werden Sie wieder Kind. Kommen Sie und sehen Sie sich die Krippen in Spanien an.





Unerlässlich