Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Madrid

Provinz / Insel:
Madrid

Madrid


Nur 35 km von Madrid entfernt liegt eine Stadt, die vor allem im 16. und 17. Jh. wichtige Beiträge zur Weltkultur geleistet hat. Die Rede ist von Alcalá de Henares. Lernen Sie seine Universität und seine historische Altstadt kennen, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, und spazieren Sie durch die Straßen und Gassen, in denen auch Miguel de Cervantes, Autor des unsterblichen Don Quijote aus La Mancha. geboren wurde.

Kultur. Dieser Begriff definiert Alcalá de Henares perfekt, eine Stadt mit 2.000 Jahren Geschichte, deren Ursprung das alte Complutum der Römer ist. Um die Reize der Stadt kennen zu lernen, ist es am besten, den alten Stadtkern aufzusuchen und die spektakulären Sehenswürdigkeiten in Augenschein zu nehmen.

Die historische Altstadt ist eine Ansammlung von Kirchen, Palästen, Herrenhäusern, Gärten, Klöstern, Kapellen und alten Studentenwohnheimen. Die Dächer und Schornsteine bieten ein besonderes Schauspiel: Sie beherbergen die Nester zahlreicher weißer Störche und sind inzwischen ein echtes Symbol der Stadt. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die alte Universität, der eigentliche Mittelpunkt von Alcalá, der ersten ausschließlich als Universitätssitz gegründeten und erbauten Stadt. Dies war der Grund, weshalb dieser so nahe bei Madrid gelegene Ort, den man über die Landstraße N-II erreicht, im 16. und 17. Jh. zu einem kulturellen Zentrum wurde, dessen Ruhm grenzüberschreitend war. Die Universität wird mit so bedeutenden Intellektuellen wie zum Beispiel Lope de Vega, Quevedo, San Ignacio de Loyola und Calderón de la Barca in Verbindung gebracht. Nicht umsonst ist Alcalá ein obligater Halt auf dem Weg der spanischen Sprache, einer Route, die zu den wichtigsten Entwicklungsstationen der spanischen Sprachen führt. Die Stadt ist auch ein wichtiger Anlaufpunkt für Forscher der spanischen Sprache.

Doch es ist Miguel de Cervantes, Autor des Don Quichotte aus La Mancha, einem der wichtigsten Werke der universellen Literatur, der in diesem Hinblick am meisten Spuren in Alcalá de Henares hinterlassen hat. Seine Präsenz ist in der Stadt auf Schritt und Tritt zu spüren. Sein Legat ist nach wie vor lebendig, und das nicht nur in seinem Geburtshaus, das als Museum eingerichtet ist, sondern auch im Veranstaltungskalender der Stadt mit so emblematischen Orten wie dem Cervantes-Theater mit der ältesten Komödienbühne Europas. Versäumen Sie es nicht, einen Gang über die Calle Mayor, die Hauptachse des alten Stadtkerns zu machen und die dortigen Läden, Restaurants, Bars und Gebäude mit jahrhundertealter Geschichte zu betrachten. So erleben Sie hautnah das bunte Treiben in dieser belebten Stadt, das vor allem den zahlreichen Studenten ihrer Universität zu verdanken ist.

Eine kurzweilige und originelle Art nach Alcalá zu gelangen ist der Cervantes-Zug. Er ist im Frühjahr und Herbst in Betrieb und fährt vom Bahnhof Atocha ab. Während der Fahrt gibt eine Gruppe zeitgenössisch gekleideter Schauspieler Fragmente mehrere Werke von Miguel de Cervantes zum Besten. Die Zugbegleiterinnen verteilen unterdessen typische Süßwaren aus Alcalá de Henares. Nach einer Stadtführung mit geschultem Personal geht die Fahrt mit dem Zug wieder zurück nach Madrid. Unter allen Teilnehmern wird ein Exemplar des Don Quichotte verlost. Mehr Information über diesen Service erhalten Sie auf der offiziellen Website der RENFE.

Darüber hinaus gibt es noch mehrere andere touristische Routen zu den sehenswertesten Orten von Alcalá de Henares. Suchen Sie das Fremdenverkehrsbüro auf, wo man Sie über Preise, Zeiten und Besuche informiert.




Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln