Lage

Tarragona
Art der Route:
Sehenswürdigkeiten

Das Juwel des Römischen Reiches an der spanischen Mittelmeerküste.

Tarragona, das ehemalige Tarraco, zählte während der römischen Herrschaft im Land zu den drei bedeutendsten Städten Spaniens. Hier landete einst der Konsul Publius Cornelius Scipio Africanus, um die Karthager unter dem Kommando des legendären Hannibal zu verfolgen – der Beginn der Eroberung Spaniens durch die Römer. Dank ihrer großen Bedeutung wurden die noch heute erhaltenen Überreste aus der Römerzeit zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Weiterlesen

Ausgangspunkt dieser Route, die sich sowohl als Tages- als auch Wochenendunternehmung eignet, ist Tarragona. Im Stadtzentrum befinden sich die noch ausgezeichnet erhaltenen Reste des ehemaligen Zirkus (1. Jahrhundert n. Chr.). Ganz in der Nähe können die Überreste der zwei Foren der Stadt besichtigt werden, das Provinz- und das Kolonial- bzw. Lokalforum. Sie dienten als Mittelpunkt des politischen, administrativen und gesellschaftlichen Lebens von Tarraco. Noch heute sind verteilt auf die Straßen der Altstadt einige Mauern, Bögen und Steinstrukturen erhalten. Die bedeutendste Kultstätte des römischen Tarraco befand sich genau dort, wo sich heute die beeindruckende gotische Kathedrale Santa María (13.-14. Jahrhundert) erhebt, das wichtigste Bauwerk der Stadt aus nicht-römischer Zeit. Weiter führt uns der Besuch der Stadt zu den ältesten außerhalb Italiens erhaltenen und zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert verstärkten römischen Stadtmauern (2. Jahrhundert v. Chr.). Ganz in der Nähe befinden sich die Ruinen des Amphitheaters (2. Jahrhundert v. Chr.), das einst Austragungsort von Gladiatorenkämpfen war. Das Theater kann nicht besichtigt werden. Nun führt der Weg durch Tarragona weiter zu dem im Süden der Stadt verlaufenden Fluss Francolí. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang über den „Balkon des Mittelmeers“, einen Aussichtspunkt mit herausragenden Blicken auf die Meeresküste der Stadt. Anschließend bietet sich ein Gang über die Strandpromenade zum antiken Hafenviertel Serrallo an, wo sich zahlreiche Restaurants befinden, in denen köstliche Fischgerichte der Mittelmeerküche angeboten werden. Genau am anderen Ende des Viertels, neben dem Zentralpark und dem Stadtpark, befinden sich die frühchristliche Nekropole (ab dem 3. Jahrhundert) und das dazugehörige Museum. Nun ist es Zeit für einen Besuch verschiedener interessanter Punkte in der Umgebung von Tarragona. Über die N-240 gelangen wir zum Aquädukt Les Ferreres (auch „Brücke des Teufels“ genannt). Der Bau stammt aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. Er versorgte die Stadt einst mit Wasser und seine doppelte Bogenreihe ist noch heute sehr gut erhalten. Ein bisschen weiter erwartet uns der Ort Constantí. Außerhalb, in der römischen Stadt Centcelles (4. Jahrhundert n. Chr.), können beeindruckende Mosaike besichtigt werden. Wieder zurück in Tarragona geht es nun auf der N-340 an der Küste entlang Richtung Norden. Auf einer Strecke von nur knapp 20 Kilometern treffen wir nacheinander auf mehrere Bauten des römischen Tarraco. Etwa 3 Kilometer nach dem Ortsende erscheint der Escipiones-Turm, ein Grabdenkmal aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Ganz in der Nähe, unweit der Wohnsiedlung La Móra, kann nach einem kurzen Fußmarsch der mitten in einem Waldgebiet liegende Steinbruch von Mèdol besichtigt werden, in dem die Steine gewonnen wurden, mit denen einst die Gebäude in Tarraco errichtet wurden. In Altafulla (3 Kilometer weiter) sind noch Reste der luxuriösen römischen Siedlung von Els Munts erhalten, die sich einst im Besitz eines hohen römischen Verwaltungsangestellten befand. Sie liegt direkt am Mittelmeer auf einer kleinen Anhöhe. Etwas weiter gelangen wir nach Roda de Barà, wo der berühmte Berà-Bogen besichtigt werden kann, ein Bau zu Ehren des Kaisers Augustus (Ende 1. Jahrhundert v. Chr.). Dieser Bogen liegt genau zwischen den zwei Fahrspuren der N-340, auf dem Verlauf der ehemaligen Via Augusta. Wer diese Reise im Mai unternimmt, der kommt zudem in den Genuss des Festivals Tarraco Viva. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden eine Reihe interessanter Aktivitäten rund um die römische Welt und das alte Tarraco geboten.

Beenden



Route




X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain SevillaMadridCórdobaBarcelonaMálagaValenciaA CoruñaGranadaCáceresCastellón - CastellóLleidaLugoMurciaHuescaVizcaya -VizkaiaLa RiojaCádizPontevedraKantabrienAlicante - AlacantBurgosGuipúzcoa - GipuzkoaToledoAlmeríaAsturienJaénÁlava - ArabaTarragonaHuelvaÁvilaTeruelLeónZamoraZaragozaSalamancaCiudad RealGironaSegoviaNavarraBadajozCuencaValladolidOurenseSoriaPalenciaAlbaceteGuadalajaraKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias Gran CanariaLa PalmaLanzaroteTeneriffaLa GomeraFuerteventura