Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




La Ribera und die Wasserfront von Barcelona


Lage

Autonome Region:
Katalonien

Provinz / Insel:
Barcelona

Barcelona
Art der Route:
Stadtstrand

La Ribera

Dieser Stadtteil ist wohl eine der liebenswertesten und charmantesten Gegenden der Altstadt. Im Mittelalter befand sich hier das Stadtzentrum von Barcelona, wo die Zünfte, der Handel und die Schifffahrt angesiedelt waren. Ein Spaziergang durch La Ribera bedeutet, das Barcelona des Designs, der Freizeit und der Mode kennen zu lernen.

Weiterlesen

Basilika Santa María del Mar
Unser Rundgang beginnt an der Carrer Argenteria, die die Vía Laietana mit der Basilika Santa María del Mar verbindet. Diese Kirche, auch als Kathedrale von La Ribera bekannt, ist eins der schönsten Beispiele für gotische Architektur. Das vollständig im 14. Jahrhundert entstandene Gebäude besticht durch die Harmonie seiner Proportionen und die Ausgeglichenheit des Gesamtwerks.

Platz Fossar de les Moreres
Gegenüber der Seitenfassade der Basilika Santa María del Mar am Passeig del Born finden wir einen kleinen Platz mit großer historischer Bedeutung, den Fossar de les Moreres. An dieser Stelle befand sich einst der Friedhof der angrenzenden Kirche, und der Legende nach wurden hier die Verteidiger der Stadt begraben, als Barcelona 1714 von den Truppen Felipes V. erobert wurde.

Markthalle El Born
Das allein stehende Markthallengebäude aus Eisen und Glas beherbergte den zentralen Obst- und Gemüsemarkt bis 1971. Es wurde 1876 gebaut und ist eins der besten Beispiele für Eisenarchitektur der ganzen Stadt.

Park La Ciutadella
Der Park ist eine der grünen Lungen der Stadt. Er wurde 1888 anlässlich der Weltausstellung auf dem Gelände der abgetragenen Zitadelle des Felipe V. angelegt. Die Überreste der Weltausstellung sind bis heute an Gebäuden wie dem von Domènech i Montaner als Restaurant entworfenen Castell dels Tres Dragons („Burg der drei Drachen“), dem Schattenhaus und dem Gewächshaus zu erkennen. Am anderen Ende des Parks befindet sich seit 1892 der Zoo von Barcelona. In der Nähe des Regionalparlaments von Katalonien sind eine Kopie von „Die Trostlosigkeit“ von Josep Llimona, die bemerkenswerteste aller Skulpturen im Park, sowie die Skulptur „Dame mit Regenschirm“ zu sehen.

Dame mit Regenschirm
Diese Skulptur ist zu einem Symbol des Parks La Ciutadella und des Zoos von Barcelona geworden. Darüber hinaus ist sie für viele Bewohner eine Kindheitserinnerung an die schönste Dame von Barcelona.

Zoo von Barcelona
Im Zoo der Stadt leben mehr als 7.000 Tiere, die etwa 400 verschiedenen Arten angehören. Der Besuch wird aufgrund der verschiedenen Habitate aus aller Welt zu einem wahren Erlebnis: Primate, Raubtiere, tropische Vögel, Delphine etc. Die Einrichtungen des Zoos sind ideal für einen unvergesslichen Ausflug für die ganze Familie. Parlament von Katalonien
Das ehemalige Zeughaus der abgetragenen Zitadelle wurde 1932 umgewandelt zum Parlament der Region, nachdem es zuvor als Museum gedient hatte. Nach dem Bürgerkrieg und der Diktatur tagt das Parlament hier wieder seit 1980. Das Gebäude wurde zwischen 1716 und 1748 von dem flämischen Ingenieur Prosper de Verboom entworfen. Es besteht aus einem Mittelteil und zwei etwas vorgesetzten Seitenteilen mit einer Reihe von Arkaden, die einen angenehmen Säulengang formen.

Schokoladenmuseum
Diese kuriose Museum befindet sich in der nah gelegenen Carrer del Comerç und ist ein Muss für alle Naschkatzen und jeden, der sich für die Welt des Kakaos interessiert.

Picasso-Museum
In der Carrer Montcada, der herrschaftlichsten Straße dieses Stadtteils, befinden sich mehrere Museum, darunter eins, das Pablo Picasso gewidmet ist, eine wahre Perle unter den Museen der Stadt. Auf der ganzen Welt gibt es insgesamt fünf Museen, die ausschließlich diesem Maler gewidmet sind, aber dieses hier war das erste und das einzige, das auf den ausdrücklichen Wunsch des Künstlers hin entstand. Es enthält die bedeutendste Sammlung von Jugendwerken des Malers sowie Werke aus anderen Phasen, wie beispielsweise die Reihe Las Meninas, die vom gleichnamigen Meisterwerk des Velázquez inspiriert wurde.

Textilmuseum und Museum Barbier-Mueller
Diese Museen befinden sich auch in der Carrer Montcada im Palais des Markgrafen von Llió, einem schönen Gebäude des 16. Jahrhunderts.
 

Meeresküste

Seit den Olympischen Spielen 1992 hat sich das Aussehen dieses Gebiets radikal verändert. Die Strände wurden zurückerobert und die städtische Wasserfront wurde zu einem Freizeit- und Erholungsbereich sowie zu einem Wohngebiet umgewandelt.

Reials Drassanes
Der Rundgang beginnt an den Reials Drassanes (Königliche Werften) am Plaça Portal de la Pau, wo im Mittelalter die großen Handelschiffe gebaut wurden. In den mittelalterlichen Bauten im gotischen Stil ist heute das Museu Marítim (Seefahrtsmuseum) untergebracht.

Golondrinas
Um das Meer aus der Nähe zu sehen, gibt es nichts Besseres als eine Spazierfahrt in den beliebten Golondrinas, den Booten, die zu einer erfrischenden Hafenbesichtigung einladen. Es handelt sich hierbei um eine der ältesten Touristenattraktionen mit zwei unterschiedlichen Routen, je nach Geschmack des Gastes.

Maremagnum
Dieses Freizeitzentrum im Port Vell (Alter Hafen) bietet dem Besucher zahlreiche Geschäfte und Restaurants sowie ein Imax-Kino und ein
Aquarium

Aquarium
Der Besuch des Aquariums von Barcelona wird zu einer beeindruckenden Reise zum Meeresgrund, die über 11.000 Lebewesen zeigt, die etwa 450 verschiedenen Arten angehören. Besonders imposant ist das Ozeanarium mit einem über achtzig Meter langen transparenten Tunnel. Die Reise zum Meeresgrund könnte kaum echter sein.

Port Vell
Am Ende des Paseo Joan de Borbó befindet sich der Sporthafen des Puerto de Barcelona mit 410 Anlegestellen für Sportboote von 10 bis 30 Meter Länge. Es lohnt sich, das Mittelmeer auf einem Spaziergang bis zum Strand La Barceloneta zu genießen. Hier gibt es zahlreiche Restaurants, in denen die Gastronomie Barcelonas mit Blick aufs Meer genossen werden kann.Palau de Mar
Der Meerespalast ist ein grandioses, vollständig renoviertes Gebäude aus Ziegelstein und der ideale Ort, um ein geschmackvolles Essen zu genießen, auch unter freiem Himmel. Darüber hinaus kann hier das moderne, interaktive Historische Museum von Katalonien mit sehr interessanten Ausstellungen besucht werden.

La Barceloneta
Die ersten Häuser dieses Stadtteils entstanden 1754 und das Viertel füllte sich schnell mit den Familien der Fischer und Hafenarbeiter. Seitdem hat La Barceloneta mit seinen engen, geraden Straßen nichts von seinem Charme und seinem Charakter verloren. Er zeichnet sich aus durch eine dörfliche Atmosphäre, fern ab der großen Stadt.

Olympischer Hafen
Wenn wir weiter die Strandpromenade entlang gehen, erreichen wir den Olympischen Hafen und die Sportmarina, die vor zwei Hochhäusern liegt, von denen eins ein Luxushotel und das andere ein Büroturm ist. Die Möglichkeit, verschiedene Wassersportarten auszuüben (hier befindet sich z. B. die Städtische Segelschule), und die Anwesenheit zahlreicher Restaurants und Bars machen diese Gegend zu einer der belebtesten der ganzen Stadt.

Olympisches Dorf
Der Hafen ist zugleich der Mittelpunkt des Olympischen Dorfes, dem Wohnbereich, der für die Sportler der Olympischen Spiele 1992 gebaut worden war. Der hohe Fabrikschornstein aus Ziegelstein, der die Gebäude überragt, wurde als Zeugnis der industriellen Vergangenheit des Viertels erhalten.

Avenida Icaria
Ein weiteres Zeugnis der Vergangenheit, das im Kontrast zum modernen Wohnviertel steht, sind die Holzbalken, die für die große Pergola in der Mitte der Avenida Icaria verwendet wurden. Es handelt sich dabei um die Schwellen der ehemaligen Eisenbahnschienen, die früher durch diesen Stadtteil verliefen.
 

Beenden



Route


Unerlässlich



X Zu Mobilversion wechseln