Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Kontaktdaten

Lage

Autonome Region:
Baskenland

Provinz / Insel:
Vizcaya -Vizkaia

Reserva de la Biosfera de Urdaibai

  • x

    Biosphärenreservat, UNESCO-Anerkennung bestimmter Naturräume.

  • x

    Jakobsweg, Erster Europäischer Kulturweg und Welterbe. Mehr




Beschreibung

Der Meeresarm von Vizcaya

In der Provinz Vizcaya erstrecken sich zwischen den beiden Kaps Matxitxaco und Ogoño Sandflächen von 12 km Länge, die 1984 zusammen mit vielen anderen Ökosystemen von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurden. Nur wenige Meter von der Wasservegetation entfernt findet man Steineichenwälder, wodurch man eine Vorstellung von dem biologischen Reichtum an diesem Meeresarm bekommt.

Der Meeresarm von Urdaibai ist eine der vielfältigsten Naturlandschaften des Baskenlandes. Berge von geringer Höhe jedoch mit steilen Hängen weichen einem Tal, das am Kantabrischen Meer in einer breiten Flussmündung endet. Die Uferwiesen werden zu Marschland oder gehen in Steilküsten und Strände über. Aus dieser Koexistenz verschiedener Biotope und Ökosysteme sticht besonders das Feuchtgebiet hervor, das in das Ramsar-Abkommen aufgenommen und zum besonderen Vogelschutzgebiet erklärt wurde. Die biologische Vielfalt der Gegend zeigt sich in Steineichenwäldern, Büschen und Sträuchern, Heideland, Klippen und einer interessanten Wasservegetation. In den Gebieten, in denen der Mensch in die Natur eingegriffen hat, findet man Forstplantagen, Wiesen und Felder, die das Habitat einer anderen Flora und Fauna bilden. Das Reservat zählt mehr als 600 verschiedene Arten, unter denen die Kantabrischen Steineichenwälder besonders hervorzuheben sind. Die größte Gruppe der lokalen Fauna bilden die Vögel, da das Feuchtgebiet Zwischenstation für eine Vielzahl von Zugvögeln ist. In dieser reichen Vogelwelt findet man sowohl Stand- als auch Nistvögel. Mehr als 300 Wirbeltiere wurden in diesem Biosphärenreservat verzeichnet. Aufgrund seiner Seltenheit im Baskenland genießt der europäische Nerz eine besondere Stellung.

Gemeinden

Vizcaya -Vizkaia (Baskenland)

Bermeo, Gernika


Art des Naturraums
Biosphärenreservat

Fläche
23000 Hektar

Karte

Zugänge und Umgebung

Kulturelle Information

Das Biosphärenreservat umfasst 22 Gemeinden - einige davon ganz, von anderen nur einen Teil. Historisch äußerst bedeutende Städtchen, Dörfer und traditionelle Gehöfte bilden kleine Tupfer in der Landschaft.

Umweltinformation

In Urdaibai koexistieren verschiedene interessante Ökosysteme wie Ästuare, Karstgestein und eine Küste aus Stränden und Steilklippen. Die dortigen Kantabrischen Steineichenwälder besitzen einen hohen Naturwert. Diese biotypische Vielfalt bildet das perfekte Habitat für eine Vielzahl von Vögeln, Reptilien, Fischen, Mollusken u.s.w. So wurde das Gebiet des Marschlandes auch zum besonderen Vogelschutzgebiet erklärt und in das Ramsar-Abkommen aufgenommen.

Besucherinformation

Kommission des Biosphärenreservats Von Bilbao aus über die N-634 bis zur Abfahrt bei der BI-635, die das Reservat zwischen Amorebieta-Etxano und Bermeo von Süden nach Norden durchzieht. Im Westen verbindet die BI-631 Mungia mit Bermeo. Auch weitere lokale Straßen führen durch das Gebiet.



X Zu Mobilversion wechseln