Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Hausgemachtes Marzipan aus Toledo



In welcher Gegend Spaniens ist es typisch?

Autonome Region:
Kastilien-La Mancha

Castilla-La Mancha


Beschreibung

Marzipan hat in Spanien eine lange Tradition. Dank der traditionellen Figuren,die aus dieser Mandelmasse geformt werden, ist es während der Weihnachtszeit besonders beliebt. Doch nimmt das Produkt, dessen wichtigstes Erzeugergebiet die Provinz Toledo ist, die verschiedensten Formen an.

Über den Ursprung des Marzipans gibt es mehrere Theorien. Eine behauptet, dass der Ursprung in China liegt; von dort gelangte es in den Mittleren Osten und ins Arabische Reich, das es wiederum in Spanien einführte. In Toledo, einem der wichtigsten Produktionsorte, schreibt man seinen Ursprung den Nonnen des Klosters San Clemente zu: Während einer der Hungersnöte, die die Bevölkerung oftmals heimsuchten, bereiteten sie eine Masse mit den einzigen Zutaten, die sie in der Speisekammer hatten: Mandeln und Zucker. Unter Marzipan versteht man die Masse, die man - mit oder ohne Kochvorgang - erhält, wenn man eine Mischung aus rohen, geschälten Mandeln und Zucker knetet. Dabei werden folgende Mandelarten verwendet: Marcona, Largeta und Planeta, die in der Region Valencia und auf den Balearen angebaut werden. Aus der erhaltenen Masse werden verschiedene Arten von Süßigkeiten hergestellt, von denen manche mit Kürbiskonfekt und Sahne gefüllt oder sogar in Schokolade gebadet werden. Am bekanntesten sind die Marzipanfigürchen und die so genannten 'Huesos de Santo' (Heiligenknochen: gefüllte Marzipanröllchen). Des Weiteren werden Spezialitäten wie 'Pan de Cádiz', 'Marquesas', usw. hergestellt.

Weitere Informationen

Produktinformation

Art des Produkts:
Andere

Saison:
Die Herstellungssaison des Marzipans beginnt Mitte Oktober, wenn die 'Huesos de Santo' hergestellt werden, die eine typische Allerheiligen-Spezialität sind, und dauert bis Mitte Dezember. Der Marzipankonsum ist auf diese Jahreszeit beschränkt, wobei die Weihnachtszeit den Höhepunkt darstellt.

Herkunft:
Die wichtigsten Herstellungsorte des Marzipans, die alle in der Provinz Toledo liegen, sind Ajofrín, Carpio de Tajo, Consuegra, Gálvez, La Mata und die Stadt Toledo.

Empfohlenes Getränk:
Likör- oder Schaumweine.

Rezepte:
'Mazapán de Toledo' (Marzipan aus Toledo)

Sorten:
Marzipan aus Toledo wird in verschiedenen Ausformungen vertrieben, aber die Hauptzutaten sind immer dieselben: Mandeln und Zucker, wobei die Produkte später gefüllt oder in Schokolade getaucht werden können. Folgende Süßigkeiten aus Marzipan sind auf dem Markt:

Pan de Cádiz / Mazapán Imperial:
Gefülltes Marzipanbiskuit.

Marquesas:
Ähnlich den 'Magdalenas' (Ölkuchen), aber aus Marzipan und Ei.

Anguila de mazapán:
Marizipanmasse mit Cremefüllung, in Form eines Aals (span:'anguila') und außen mit Augen, Mund etc. aus kandierten Früchten verziert.

Figuritas de mazapán:
Mandel-Zucker-Grundmasse in verschiedenen Formen (Enten, Schnecken, Schweine ...).

'Huesos de santo' (Mandelgebäck):
Marzipanröllchen, gefüllt mit Kürbiskonfekt, Creme ...

Nährwertangaben

Energie:
Alto

Cholesterin:
0

Bemerkungen:
Hoher Kohlehydrat-Gehalt.




Mit diesem Produkt können Sie...