Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Navarra

Navarra

Navarra - in der Vielfalt liegt der Genuss

Es heißt, in der Vielfalt liege der Genuss, und unter den Regionen Spaniens ist die Autonome Region Navarra die Region der landschaftlichen Vielfalt. Dort wechseln sich Täler mit grünen Wäldern, rauschende Wasserfälle und bedeutende Flüsse miteinander ab. Ähnliches kann man von der Gastronomie Navarras und den Produkten, aus denen sie besteht, behaupten. Auf der Reise durch die verschiedenen Gegenden, das Gebiet der Pyrenäen, die Auenlandschaften oder die Gegenden im Zentrum Navarras mit ihren grünen Wiesen und Tälern, hat man die Gelegenheit, die kulinarischen Unterschiede zu erkunden. Eines haben jedoch alle gemeinsam: Ganz Navarra ist geprägt von der Großzügigkeit ihrer Landschaften und Produkte, die sich in den Bewohnern der gesamten Region widerspiegelt.

Die naturbelassenen Produkte geben der Küche von Navarra einen unvergleichlichen Geschmack; Geschmack, den jeden Reisenden durch diese Region verführen wird. Diese Gegend besteht hauptsächlich aus Getreide - und Gemüseanbaugebieten, obwohl sie auch die Eigenschaften anderer zum ehemaligen Königreich gehörigen Regionen besitzt, deren persönliches Merkmal das gute Essen ist.

Weiterlesen

Vom Berg bis zum Gemüsegarten Die Pyrenäen begrenzen die Region Navarra. Typische Produkte der Gebirgslandschaft sind Milch, Käse, Fleisch, sowohl Schafs- als auch Rindfleisch, Kastanien, Haselnüsse, die berühmten Kartoffeln aus Aézcoa... Die Schätze aus dem Gemüseanbau sind Tomaten, Borretsch, Erbsen, Salat, Paprikaschoten, Kardone, verschiedene Kohlsorten und Mangold. In den westlichen Pyrenäen wird die Flussforelle besonders lecker zubereitet ebenso wie der immer seltener vorkommende Lachs aus Bidasoa. Als Entrée sollte man sich auf keinen Fall den Spargel, die berühmten roten Paprika - 'pimientos del piquillo' - und die Artischocken aus Tudela entgehen lassen.
In Navarra hat man von jeher gut gegessen. Vielleicht ist der Einfluss den die in dieser Gegend liegenden Klöster immer schon gehabt haben daran Schuld, in denen nicht nur der Geist, sondern auch der Leib genährt wurde. Von Weißen Bohnen, den 'pochas de Sangüesa', bis zu Schweinepfötchen, kann man sich hier durch ein breitgefächertes Angebot an Produkten und typischen Gerichten schlemmen. Lammragout 'cordero al chilindrón' und natürlich auch geröstetes Brot mit Knoblauch und Olivenöl sowie Spanferkel, das hier unter dem Namen 'gorrín' oder 'cochinillo asado' aus Estella bekannt ist, sind in Pamplona ein Muss, ebenso wie die Kirschen aus Ciriza. Diese und viele andere Gerichte sind eine wahre Gaumenfreude und jeder der sie probiert hat, ist zu einem Nachschlag bereit.
Abgesehen vom Rinder- und Schweinefleisch, ist Wild empfehlenswert, vor allem Taube, Hirsch, Hase, Rebhuhn und Wachtel. Die Küche von Navarra hat kürzlich ein neues und absolut erfolgreiches Produkt eingeführt: die Mastente aus der Region Aranaz, die eine exzellente Foie-gras hervorbringt.

Weine und Restaurants Navarra teilt mit der Region La Rioja und dem Baskenland die Herkunftsbezeichnung (D.O.) Rioja, für einige ihrer Weine (sechs Gemeinden sind in dieser Bezeichnung enthalten), sie verfügt aber auch über ihre eigene Herkunftsbezeichnung: Denominación de Origen Navarra, unter denen die Rotweine, die fast 90% aller Weine ausmachen, an erster Stelle stehen, gefolgt von den Rosé- und Weißweinen. Was die Weinkeller ('bodegas') angeht, so sind besonders bemerkenswert Julián Chivite, der erstklassige Rot- Weiß und Roséweine anbaut, sowie die Bodegas Ochoa, in Olite, Irache, Príncipe de Viana oder Señorío de Otazu. Der Schlehenlikör 'Pacharán' ist ein typisches Produkt aus Navarra, er wird aus den wild wachsenden Schlehentrauben mit Anisschnaps oder trockenem 'aguardiente' gebraut. Dieser Likör, der ehemals als Heilmittel galt, wird heutzutage industriell hergestellt, obwohl man in Navarra häufig einen hausgemachten Pacharán finden kann.
Der Besucher, der die Saisonprodukte aus Navarra genießen möchte, sollte in dem vom CAMPSA Führer mit zwei Sonnen ausgezeichneten Restaurant Hartza, einer kulinarischen Kultstätte der Region, einen Tisch bestellen. Ebenfalls mit zwei Sonnen kann man sich für das Lokal Maher entschließen, wo einheimische Gerichte ihren Platz auf der Speisekarte verteidigen; oder vielleicht für Rodero oder Túbal, beides Restaurants, die mit zwei Sonnen im CAMPSA Führer auftreten.

Beenden





X Zu Mobilversion wechseln