GR 10: Pontón de la Oliva - San Martín de Valdeiglesias


Kontaktdaten

Madrid  (Madrid)
Federación Madrileña de Montañismo (Madrider Bergsportverein). Madrid
federacion@fmm.es
www.fmm.es
Tel.:+34 915273801
Fax:+34 913646339

Lage

Madrid

Beschreibung

Der GR 10 führt aus der Provinz Guadalajara kommend bei der alten Staumauer Pontón de la Oliva in die Region Madrid hinein und verläuft zunächst auf den Betriebswegen des Kanals Isabel II.

Vorbei an Patones de Arriba und dem sehenswerten Torrelaguna geht es durch Felder zur Schlucht Barranco de San Vicente mit ihren herrlichen Kalksteinfelsen. Ab dort spielt Granitstein die Hauptrolle. In La Cabrera erreicht man den Fuß der gleichnamigen Bergkette, an deren Rand es bis zum Kloster San Antonio (14. Jahrhundert) und zum Dorf Valdemanco geht. Auf dem heute vergessenen, uralten Weideweg Cañada Real Segoviana, verläuft der GR 10 am westwärts Südhang des Gebirges Sierra de Guadarrama entlang. Vorbei an der Gegend Pedriza del Manzanares erreicht er Manzanares El Real, einen Ort, der von seiner majestätischen Burg beherrscht wird. Weiter geht es über die Dörfer Mataelpino und Navacerrada durch den Bergort Cercedilla. Durch große Kiefernwälder führt der Weg zum Pass Puerto de la Fuenfría (1.754 m), der schon seit alten Zeiten zum Überqueren der Sierra de Guadarrama genutzt wird (Reste einer Römerstraße aus dem 1. Jahrhundert). Nach einer Kammwanderung, die die Gipfel Peña del Águila und La Peñota einschließt, erreicht die Route den Pass Puerto de Guadarrama. Vom Puerto de Guadarrama aus folgt der GR 10 dem Hauptkamm der Sierra de Guadarrama zum Gipfel Pico Abantos, von wo er hinab zum herrlichen, sehr berühmten Kloster San Lorenzo de El Escorial führt, einem Architekturjuwel des 16. Jahrhunderts. Südwärts führt der Weg nun durch das Dorf Zarzalejo weiter nach Robledo de Chavela. Anschließend führt der Weg am Nordhang der Berge Almojón und Almenara vorbei. Weiter geht es durch riesige Pinienwälder und an der Brücke von San Juan überquerte der GR 10 den Fluss Alberche. Auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse verläuft die Route nun über Pelayos de la Presa nach San Martín de Valdeiglesias (Burg). Dort ändert der Weg abrupt seine Richtung und führt auf dem Camino de la Aliseda (Erlenwaldweg) über den Bach Arroyo de las Tórtolas, der die Grenze zur Provinz Ávila markiert. Zudem gibt es eine Variante: der GR 10.1 zweigt in Bustarviejo vom Hauptweg ab, führt über die Pässe Puerto de Canencia und Puerto de La Morcuera und anschließend hinunter zum Kloster El Paular. Von dort geht es hinauf zum Pass Puerto de los Cotos und auf der der Provinz Segovia zugewandten Seite zur Quelle Fuente de la Canaleja. Von diesem Punkt aus führt der Weg hinauf zum Pass Puerto de la Fuenfría, wo er wieder auf den GR 10 trifft.

Details der Route

Start: Pontón de la Oliva
Ende: Torrelaguna (San Martín de Valdeiglesias)
Schwierigkeitsgrad: Hoch
Entfernung (km): 200
Zahl der Etappen: 12


Strecke

Principal:

Pontón de la Oliva - Patones - Torrelaguna - Dehesa de Valgallegos - Cabeza Rasa - La Cabrera - Kloster Convento de San Antonio - Valdemanco - Cañada Real Segoviana (Weg) - Bustarviejo - Miraflores de La Sierra - Cañada Real Segoviana (Weg) - Canto El Berrueco - Manzanares El Real - Mataelpino - Navacerrada - Cercedilla - Estación de Camorritos (Bahnhof) - Pradera de Navarrulaque - Puerto de la Fuenfría - Collado de Marichiva - Peña del Águila - La Peñota - Peña del Cuervo - Puerto del Guadarrama - Cerro Piñonero - Cabeza Líjar - Cerro de Salamanca (Verbindung zum GR 88) - Risco de Polanco - San Juan - Pico Abantos - San Lorenzo de El Escorial - El Escorial - Puente Romano (Römerbrücke) - Camino de las tierras del molino (Weg) - Camino del Chicharrón (Weg) - Estación de Zarzalejo - Prado Mayor - Collado del túnel de la Cañada - Robledo de Chavela - Alto de Navahonda - Las Praderas - Las Cuatro Tablas - La Cordera - Cuerda de la Parada - Brücke Puente de San Juan - auf der alten Eisenbahntrasse - San Martín de Valdeiglesias - Camino de la Aliseda - Arroyo de las Tórtolas (Grenze zu Ávila).

Variante GR 10.1:

Bustarviejo - Puerto de la Canencia - Puerto de la Morcuera - Kloster Monasterio de El Paular - Puerto de los Cotos - Fuente de la Canaleja - Puerto de la Fuenfría.

Serviceleistungen

Über alle Dienstleistungen sowie regelmäßige öffentliche Nahverkehrsanschlüsse verfügen Torrelaguna, La Cabrera, Bustarviejo, Miraflores de la Sierra, Manzanares El Real, Cercedilla, Navacerrada, El Escorial, Robledo de Chavela, Pelayos de la Presa, San Martín de Valdeiglesias, Cadalso de los Vidrios und das Kloster El Paular. Eisenbahnanschluss besteht in: Miraflores de la Sierra, Cercedilla, Comorritos, San Lorenzo de El Escorial, Pajares, Robledo de Chavela und Puerto de los Cotos.

Karte


X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain BarcelonaSevillaMadridMálagaCórdobaA CoruñaValenciaCádizGranadaKantabrienCáceresMurciaPontevedraLleidaAlicante - AlacantLa RiojaCastellón - CastellóGuipúzcoa - GipuzkoaAsturienLugoVizcaya -VizkaiaGironaHuescaToledoBurgosJaénTarragonaÁlava - ArabaAlmeríaÁvilaLeónHuelvaSegoviaZaragozaTeruelSalamancaCiudad RealValladolidBadajozNavarraCuencaZamoraPalenciaOurenseAlbaceteGuadalajaraSoriaKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias LanzaroteLa PalmaGran CanariaTeneriffaFuerteventuraLa GomeraEl Hierro