Kontaktdaten

Huesca  (Aragonien)
Federación Aragonesa de Montañismo (Aragonischer Bergsportverein). Zaragoza
fam@fam.es
www.fam.es
Tel.:+34 976227971
Fax:+34 976212459

Lage

Huesca

Beschreibung

Eine Bergroute, deren Begehen einen gewissen Grad an Erfahrung in solchem Gelände oder die Begleitung eines Experten erfordert.

Jedoch bietet die Ausschilderung des GR 11 auch die Möglichkeit zu vielen einfachen Ausflügen durch die Täler, die ohne Schwierigkeiten oder Gefahren unternommen werden können. So können alle - je nach ihrer Erfahrung und ihren Bedürfnissen - den für sie geeigneten Abschnitt und die dazu nötige Ausrüstung auswählen. Wunderschöne Buchenwälder und stolze Kämme aus Kalksteinfelsen begrüßen die Wanderer zu Beginn der Strecke an der Grenze zu Navarra. In Oza zweigt der GR 11.1 ab, eine Variante des Fernwanderwegs, die südlich des Hauptwegs durch die Täler von Aragüés und Aísa verläuft, um in Canfranc wieder auf die Hauptroute zu stoßen. Vorbei geht es an Bal d'Echo, dem Gebirgssee Ibón de Estanés sowie dem Wald aus Buchen in Candanchú. Die Berge und Pässe gewinnen zunehmend an Höhe. Entweder über Canal Roya oder über Izas gelangt man schließlich nach Bal de Tena, wo sich die ersten Dreitausender erheben. Zahlreiche Seen und Gebirgsseen (Respomuso, Azules, Bachimaña...) liegen auf dem Weg nach Balneario de Panticosa und weiter ins reizvolle Hochtal Valle del Ara. Der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido überrascht seine Besucher mit seiner schönen und zerklüfteten Landschaft rund um den großen Berg Monte Perdido. Anschließend reihen sich so wunderschöne Täler wie die von Pineta, Chistau, Estós, Ballibierna usw. aneinander, während man die höchsten Gipfel entdecken kann: Llardana (Posets), Perdiguero, Maladeta sowie der Aneto, der die höchste Erhebung der ganzen Pyrenäen ist, bieten eine Kulisse aus Fels und ewigem Schnee. Zum Pass Collado de Ballibierna - neben dem gleichnamigen Berg - geht es ein letztes Mal hinauf, bevor die Route schließlich nach Katalonien weiterführt - entweder über Angliós und Ixalenques oder über das Tal Valle de Llauset bis hin zum kleinen Dorf Aneto.

Details der Route

Start: Zuriza
Ende: Aneto
Schwierigkeitsgrad: Hoch
Entfernung (km): 194
Zahl der Etappen: 12


Strecke

Principal:

Zuriza - Refugio de Taxeras (Hütte) - Collado de Petraficha - Refugio de la Mina (Hütte) - Aguas Tuertas - Puerto de Escalé - Ibón de Estanés (See) - Candanchú. Über Canal de Izas: Candanchú - Merendero de Canal Roya - Presa de Izas - Refugio de Iserías (Hütte) - Collado de Izas - Formigal. Über Canal Roya: Merendero de Canal Roya - Refugio de Lacuas (Hütte) - Ibones de Anayet (Seen) - Formigal - Sallent de Gállego - La Sarra - Respomuso - Collado de Tebarray - Collado del Infierno - Embalse bajo de Bachimaña (Stausee) - Balneario de Panticosa - Embalse superior de Brazato (Stausee) - Collado de Brazato - Río Ara - Refugio de Ordiso (Hütte) - San Nicolás de Bujaruelo - Puente de los Navarros - Parkplatz von Ordesa - Circo de Soaso - Refugio de Góriz (Hütte) - Collado de Arrablo - Fuen Blanca - Collado de Añisclo - Circo de Pineta - La Larri - Collado de Piedramula - Río Real - Chisagüés - Parzán - Kraftwerk Urdiceto - Paso de los Caballos - Bordas de Lizier - Es Plans - Refugio de Biadós (Hütte) - Añes Cruces - Puerto de Chistau - Refugio de Estós (Hütte) - Santa Ana -Puente de San Jaime - Plan de Senarta - Refugio del Puente de Coronas (Hütte) - Collado de Ballibierna - Bifurcación (Weggabelung). Über Bal d'Ixalenques: Colladeta de Ríu Bueno - Ibón d'Angliós (See) - Puen d'Ixalenques. Gabelung über Aneto: Embalse de Llauset (Stausee) - Refugio de Llauset (Hütte) - Aneto.

Serviceleistungen

Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten bieten die verschiedenen Dörfer, die nahe an der Strecke liegen: Ansó, Echo, Aragüés, Aísa, Canfranc, Sallent, Panticosa, Torla, Fanlo, Bielsa, Gistaín/Chistén (Bal de Chistau), Benasque und Aneto. Hervorragende Verpflegungs- und Übernachtungsorte sind die Berghütten von Linza, Gabardito, Lizara, Candanchú, Canfranc, Respomuso, Casa de Piedra, Góriz, Ángel Orús, Biadós und Estós, die mit Ausnahme von Ángel Orús und Biadós ganzjährig bewirtschaftet sind. Alle Täler, durch die der Wanderweg verläuft, haben regelmäßigen Bus- oder Zuganschluss. Fremdenverkehrsämter gibt es in Canfranc, Formigal, Sallent, Torla, Fanlo, Bielsa, Plan und Benasque.

Karte


X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain BarcelonaSevillaMadridMálagaCórdobaA CoruñaValenciaCádizGranadaKantabrienCáceresMurciaAlicante - AlacantLleidaPontevedraLa RiojaCastellón - CastellóGuipúzcoa - GipuzkoaAsturienVizcaya -VizkaiaGironaLugoHuescaToledoBurgosÁlava - ArabaJaénTarragonaAlmeríaHuelvaÁvilaLeónZaragozaSegoviaTeruelSalamancaCiudad RealValladolidBadajozCuencaNavarraZamoraPalenciaOurenseAlbaceteGuadalajaraSoriaKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias LanzaroteLa PalmaGran CanariaTeneriffaFuerteventuraLa GomeraEl Hierro