Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Lage

Autonome Region:
Valencia

Provinz / Insel:
Valencia

Valencia-València

Xátiva ist Hauptort des Landstrichs La Costera. In der Höhle Cova Negra wurde der 30.000 Jahre alte Schädel eines Neandertalers gefunden. Sie wurde zum Historischen Denkmal erklärt. Hier wurden der Maler José Ribera “El Españoleto” und der Papst Alexander VI. geboren. Den dunkelsten Augenblick seiner Geschichte erlebte der Ort unter Philipp V., der nach seinem Sieg in der Schlacht von Almansa im Erbfolgekrieg anordnete, dass der Ort niedergebrannt werde und seinen Namen in San Felipe ändere. Als Erinnerung an das Ereignis hängt das Porträt des Königs verkehrt herum im lokalen Museum l’Almodí. Die Ort bewahrt ein prächtiges architektonisches Erbe, das man bei einem Rundgang entdecken kann: die Renaissance-Stiftskirche, die Einsiedelei San Félix, die die älteste des Orts ist (man sagt, sie sei Kirche der Mozaraber gewesen und Jakob I. habe sie rekonstruiert), die Kirche Sant Pere, in der Alexander VI. getauft wurde, das königliche Hospital, dessen Renaissancefassade vollständig erhalten ist, der Palast des Marquis von Montortal und der Alarcó-Palast. Und die Brunnen: der barocke Brunnen San Francisco, der gotische Trinidad-Brunnen und der klassizistische Brunnen der 25 Wasserspeier. Mit ihren dreißig Türmen und vier befestigten Toren ist vor allem die riesige Burg bemerkenswert, die Ergebnis der Vereinigung einer iberisch-römischen Festung mit einer maurischen ist. Von der Burg führen die Stadtmauern hinab, die bis ins 10. Jahrhundert die römische Stadt umgaben. Später wurde eine zweite Mauer hinzugefügt, die den heutigen historischen Ortskern umgab.




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung


X Zu Mobilversion wechseln