Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Lage

Autonome Region:
Baskenland

Provinz / Insel:
Vizcaya -Vizkaia

Bizkaia

  • x

    Jakobsweg, Erster Europäischer Kulturweg und Welterbe. Mehr


Der Ort liegt im Oka-Tal, das in den Meeresarm Ría de Gernika mündet. Gleich in der Nähe befindet sich das Naturschutzgebiet Urdaibai, das von der UNESCO zum Biosphärenreservat ausgewiesen wurde.Die Santimamiñe-Höhle (Kortezubi) belegt, dass das Tal seit der Vorgeschichte besiedelt ist. Hier lassen sich Höhlenmalereien finden, die in Qualität und Vielfalt mit denen von Altamira vergleichbar sind. Seit dieser Zeit wurde Gernika von verschiedenen Zivilisationen ununterbrochen besiedelt, bis es 1366 schließlich als Ort gegründet wurde.Im Ort sollte man unbedingt, das Haus Casa de Juntas del Señorío de Vizcaya mit seinem symbolischen Baum besuchen. Unter ihm versammelten sich die Basken, um über die Geschicke der Region zu entscheiden. Ebenfalls sehenswert sind die “Schwurkirche” Santa María, das Euskalerria-Museum und der Friedenspark mit Kolossalskulpturen von Eduardo Chillida und Henry Moore.Im Spanischen Bürgerkrieg wurde der Ort 1937 durch Bombenangriffe der deutschen Legion Condor vollständig zerstört. Diese Angriffe, die Picasso zu seinem weltberühmten Bild inspirierten, waren die ersten Flächenbombardements von Wohnvierteln in der Geschichte. 1987 wurde anlässlich des 50. Jahrestages der Bombardierung der Vorkongress des weltweiten Verbandes der Opferstädte abgehalten. Gernika erhielt den Titel “Friedenssymbol-Stadt' und unterhält in den Bereichen Kultur, Bildung und Industrie Beziehungen zu seinen Partnerstädten Berga (Katalonien), Pforzheim (Deutschland) und Boise (Idaho / USA).




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung


X Zu Mobilversion wechseln