Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Lage

Autonome Region:
Valencia

Provinz / Insel:
Valencia

Valencia-València

Der Mittelmeerort Cullera liegt mitten an der Costa de Valencia in einer Landschaft zwischen Meer und Gebirge. In der Umgebung des Berges Muntanya d lÓr und der Mündung des Flusses Júcar ist ein Sommerurlaubsort entstanden, der einen gepflegten historischen Ortskern mit modernsten Freizeiteinrichtungen und Siedlungen mit Sonne und Strand verbindet. Valencia, der Naturpark La Albufera, historische Ortschaften und unzählige Strände sind nur ein paar der Reize, die diese Küste bietet. Nicht zu vergessen die exzellente Küche Valencias, in der Reis sowie Meeresprodukte und Gemüse zu leckeren Gerichten verarbeitet werden.

Weiterlesen

Die Wasserqualität des Meers und die angenehmen Temperaturen, die hier ganzjährig herrschen, machen Cullera zu einem idealen Ort für diejenigen, die ihre Freizeit am Mittelmeer verbringen wollen. Zudem ist Cullera von Madrid und Barcelona aus gut zu erreichen, was den Reiz noch erhöht. Hier können Gäste Wassersport treiben, schnorcheln und wandern. Außerdem ruhig durch den alten Ortskern bummeln oder einfach im ruhigen Wasser baden bzw. ein Sonnenbad nehmen. Auch der am Fluss gelegene Sporthafen lohnt einen Besuch. Zwischen Stränden und OrangenbäumenGemüsefelder und Orangenbaumhaine ziehen sich die Küste entlang, deren Wasser flach und somit ideal für Kinder geeignet ist. Die Strände von Cullera unterscheiden sich durch die jeweiligen Ökosysteme und Ausstattung. Der Strand Playa del Faro ist gut fürs Tauchen und Fischen geeignet, während sich die Playa de San Antonio an einer Strandpromenade befindet. Die Playa Marenyet ist ein FKK-Strand. Insgesamt über 13 Kilometer Strand und Klippen ziehen sich zu Füßen des Bergs Monte lÓr, der auch Rabosses genannt wird, hin. Dieser Bereich ist außerdem von Süßwasserlagunen umgeben, deren bemerkenswerteste Estany Gran heißt. Hier können Freunde des Fischfangs ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen und ein paar der Köstlichkeiten der nahe gelegenen Restaurants probieren.Paella (mit Fleisch, Meeresfrüchten, Gemüse oder gemischt), Arroz a Banda (in Fischbrühe gekochter Reis, mit Ali-oli serviert) oder Arroz negro (mit Tinte schwarz gefärbter Reis) sind ein paar Spezialitäten der Region. Die Mittelmeerfische werden gebacken, gebraten oder zu Eintöpfen verarbeitet, während das Fleisch aus dem Gebirge hauptsächlich gegrillt wird. Pollo (Hühnchen) und Conejo (Kaninchen) werden in dieser Region sehr geschätzt und auf viele verschiedene Arten zubereitet. Königin der Desserts ist die Orange aus Valencia. Und all diese Leckereien passen hervorragend zu den Weinen aus Valencia und Utiel-Requena, beide mit D.O. (Herkunftsbezeichnung). Auch lohnt es sich, Horchata zu probieren, ein aus Erdmandeln hergestelltes Erfrischungsgetränk, das ebenfalls über eine eigene D.O. (Herkunftsbezeichnung) verfügt.Ein Aufenthalt in Cullera sollte eine Besichtigung der historischen Bauten mit einschließen, von denen zwei besonders bemerkenswert sind: am höchsten Punkt des Orts liegt die mittelalterliche Burg und die neuromanische Wallfahrtskapelle Mare Deu del Castillo. Diese strategische Lage erlaubte es, von dieser natürlichen Warte aus den ganzen Küstenstreifen und den umliegenden Landstrich zu überwachen. Die Einsiedelei Santa Ana und der Turm Torre de la Reina Mora vervollständigen dieses schöne Ensemble. Der Leuchtturm von Cullera und die Dragut-Höhle erwarten die Besucher auf der anderen Seite des Bergs. In dieser Museumshöhle kann man eine im 17. Jahrhundert erweiterte gotische Kapelle bestaunen. ValenciaCullera bietet zudem die Möglichkeit, bedeutende Orte der spanischen Ostküste kennen zu lernen. Valencia, die Hauptstadt dieser autonomen Region, verbindet ein prächtiges architektonisches Erbe mit einer Stadtanlage, die von Gärten und Grünanlagen gespickt ist. Bemerkenswert im reichhaltigen kulturellen Angebot sind die Ciudad de las Artes y las Ciencias (Stadt der Künste und Wissenschaften), das Institut Valencias für Moderne Kunst (IVAM) und die Lonja de la Seda (Seidenbörse), die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Gleich in der Nähe liegt das Parador-Hotel El Saler mit seinen unvergleichlichen Einrichtungen.Südlich von Valencia befindet sich der Naturpark La Albufera. Er ist eines der bedeutendsten Feuchtbiotope der Welt und Besonderes Vogelschutzgebiet. Aufgrund seiner besonderen Lage verfügt er über vier verschiedene Lebensräume: der aus Wanderdünen und kleinen Salzseen geformte Bereich Restinga, die Sumpfzone Marjal, den See Albufera, der das Herz des Parks ist sowie den Monte (Berg). Das Wasser der Albufera durchquert den schmalen Landstrich zwischen See und Meer in drei Kanälen und mündet schließlich ins Meer. Jeder der genannten Bereiche hat seine charakteristische Vegetation. Vögel, Fische und Weichtiere sind die wichtigsten Tiere des Parks. Verschiedene Fuß- und Radwege führen zu den besten Beobachtungspunkten.Und um das Landesinnere der Provinz kennen zu lernen, gibt es keine bessere Möglichkeit als nach Játiva/Xátiva oder Alzira zu fahren - Städte deren historische Kerne mittelalterliche Burgen und Paläste, gotische Kirchen und interessante Museen bieten, in denen man mehr über die Lokalgeschichte erfährt.

Beenden




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung


X Zu Mobilversion wechseln