Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Lage

Autonome Region:
Madrid

Provinz / Insel:
Madrid

Madrid


Weitere Informationen


Präsentation

Madrid ist sehr groß, besitzt jedoch den Vorteil, dass sich die meisten Sehenswürdigkeiten, Museen und interessanten Punkte im Zentrum der Stadt befinden, wodurch sie auch bei einem Spaziergang besichtigt werden können. Wer dieses für Touristen interessante Gebiet ohne Pause und mit strammem Schritt zu Fuß durchquert, der braucht etwa zwei Stunden für den Rundgang. Mit dem weiten Netz öffentlicher Verkehrsmittel jedoch gelangt man bequem und schnell an jeden Punkt der Hauptstadt.

Verkehrsmittel

Die U-Bahn verbindet den historischen Kern der Stadt in kurzer Zeit mit dem Flughafen (weitere Informationen für die Verbindungen vom Flughafen in die Stadt finden Sie unter Anreise) sowie mit den wichtigsten Bahnhöfen und Busbahnhöfen von Madrid. Betriebszeiten sind täglich von 6.00 Uhr bis 1.30 Uhr. Die Eingänge zu den Stationen sind mit dem Buchstaben „M“ gekennzeichnet.
  Auch Autobusse sind eine gute Fortbewegungsmöglichkeit. Sie verkehren von ca. 6.00 Uhr bis ca. 23.55 Uhr und verfügen in den wichtigsten Verkehrsadern der Stadt über eigene Busspuren. Die jeweiligen Strecken mit den einzelnen Haltestellen sowie die Minutentakte sind an den Haltestellen angeschlagen. Erlaubt sind in der Hand und nicht auf dem Rücken getragene Rucksäcke und Koffer in der offiziellen Handgepäckgröße der Flugzeuge sowie Klappräder. Für nächtliche Fahrten stehen Nachtbusse zur Verfügung, die gemeinhin unter dem Namen „búhos“ („Eulen“) bekannt sind. Sie verkehren donnerstags bis sonntags zwischen 23.55 Uhr und 4.00 Uhr. Zentraler Abfahrtspunkt dieser mit einem „N“ vor der Liniennummer gekennzeichneten Busse ist der Plaza de Cibeles. Freitags, samstags und vor Feiertagen gibt es den sogenannten „Buho-Metro-Service“, Nachtbusse, die oberirdisch auf den üblichen Strecken der U-Bahnen verkehren. Sie sind mit einem „L“ und der Zahl der entsprechenden U-Bahn gekennzeichnet und verkehren zwischen 0.45 und 5.45 Uhr. Die Haltestellen befinden sich in der Nähe der U-Bahn-Stationen.
  Wegen der höheren Bequemlichkeit ziehen es die meisten Leute nachts jedoch vor, mit dem Taxi zu fahren. Sie verkehren den ganzen Tag über, sind weiß und tragen einen roten Streifen, das Stadtwappen sowie die Lizenznummer auf der Seite. Bei eingeschaltetem grünen Dachlicht können sie direkt in der Straße angehalten werden, es gibt spezielle Taxihaltepunkte und auch per Telefon kann man ihren Dienst anfordern (Radiotaxis). Gut sichtbar im Inneren des Fahrzeugs sind die Fahrpreise sowie Informationen zu den Minimaltarifen, dem Anfangspreis, den Kosten pro Kilometer sowie verschiedenen Zuschlägen wie beispielsweise für Nachtfahrten, Feiertagsdienste, Fahrten ab Bahnhof oder Flughafen angeschlagen. Der Gesamtpreis für die Fahrt erscheint auf dem Zähler oder Taxameter.
  Für Fahrten in die Umgebung Madrids kann man neben den Autobussen auch den Zug nehmen. Verschiedene Nahverkehrszüge der Eisenbahngesellschaft Cercanías-Renfe fahren etwa von 5.00-6.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Es gibt häufige tägliche Verbindungen in für Touristen interessante Orte wie Alcalá de Henares, El Escorial oder Aranjuez.

Informieren Sie sich auf der offiziellen Website von Renfe außer über die regelmäßig verkehrenden Züge auch über die sogenannten Wissens-Züge, Kultur-Züge, Spaß-Züge und Sonderzüge.

Welches Verkehrsmittel eignet sich am besten?

Was kostet der Transport? Es gibt verschiedene Fahrscheine und Tarife. Die Einzelfahrkarte für die U-Bahn kostet 1,50 € und kann an den Schaltern und Automaten der U-Bahn-Stationen erworben werden. Der Einzelfahrschein für den Autobus kostet 1,50 € und wird vom Busfahrer selbst verkauft. Auch besteht die Möglichkeit der Verwendung des Kombitickets für das gesamte U-Bahn-System der Region Madrid zum Preis von 3 € oder der Mehrfahrtenkarte Metrobus, die sowohl für U-Bahn als auch für Bus gilt. Sie kostet 12,20 € und berechtigt zu 10 Fahrten. Sie wird in Tabakläden und an Zeitungskiosken verkauft, kann aber auch in den U-Bahn-Stationen erworben werden. Für den Zug gibt es Einzelfahrscheine zu 1,65 € und den Bonotren zu 9,85 €, der zu zehn Fahrten berechtigt.

Eine weitere Möglichkeit für die Nutzung der Verkehrsmittel ist das Touristenticket Abono turístico. Diese persönlichen Fahrkartenabonnements berechtigen zur uneingeschränkten Nutzung von U-Bahn, Autobus und Nahverkehrszug. Das Touristenticket ist für ein, zwei, drei, fünf oder sieben Tage erhältlich und kostet zwischen 8,40 € und 70,80 €. Kinder unter 11 Jahren erhalten 50 % Ermäßigung. Zwei Modalitäten stehen zur Auswahl: Fahrten nur innerhalb des Stadtgebiets von Madrid bzw. Fahrten in die gesamte Region (Zone T) einschließlich Städten wie Alcalá de Henares, Aranjuez, El Escorial, Toledo oder Guadalajara. Erhältlich sind sie unter anderem bei der Regionalen Transportgesellschaft, an den U-Bahn-Stationen, im Service-Center von Metro am Flughafen und im Internet. www.neoturismo.com/es/transportes/transporte-en-madrid
Zu guter Letzt gibt es auch noch die Touristenkarte Madrid Card, die nicht nur zur uneingeschränkten Nutzung des Touristenbusses Madrid berechtigt, sondern auch Zutritt zu den wichtigsten Museen verschafft und Ermäßigungen in Geschäften, in Freizeitanlagen, bei Veranstaltungen und in Restaurants gewährt. Diese Tickets für ein, zwei, drei oder vier Tage kosten zwischen 45,00 € und 75,00 € und können unter anderem im Internet unter www.madridcard.com oder in einigen Fremdenverkehrsbüros erworben werden. Welches Ticket eignet sich am besten? Die Wahl des jeweils besten Tickets ist abhängig vom Stadtgebiet, in dem Sie sich aufhalten, der Anzahl der geplanten Fahrten und der Anzahl der Personen, die das Ticket benutzen möchten. Das für Touristen interessante Gebiet im Zentrum der Stadt ist sehr gut angeschlossen und verfügt über zahlreiche U-Bahn-Stationen und Bushaltestellen. Die meisten Bewohner Madrids fahren mit dem Metrobus. Neben der deutlichen Ermäßigung gegenüber dem Einzelfahrschein bietet dieses Ticket zudem die Möglichkeit der Verwendung in U-Bahn und Bus gleichermaßen. Außerdem ist es zeitlich nicht beschränkt und übertragbar, d. h. es kann von mehreren Personen benutzt werden. Die Touristentickets Abono turístico und Madrid Card gelten nur für eine Person und erlauben die uneingeschränkte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel während einer bestimmten Zeitspanne.

Alternative Methoden der Stadterkundung

Der Touristenbus Madrid fährt zu den bedeutendsten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Ein- bzw. Zwei-Tages-Tickets kosten 21 € bzw. 25 €. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sowie Personen ab 65 Jahren erhalten Ermäßigungen. Auch Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos. Zudem gibt es Ermäßigungen für Familien. Eine originelle Alternative bietet die Seilbahn, die vom Paseo del Pintor Rosales bis in den Park Casa de Campo führt. Die Preise liegen zwischen 4,00 € und 5,75 €. www.teleferico.com



X Zu Mobilversion wechseln