San Lorenzo de El Escorial


Königliches Kloster San Lorenzo de El Escorial


Kontaktdaten

Avda. Don Juan de Borbón y Battemberg, s/n.
28200  San Lorenzo de El Escorial, Madrid  (Madrid)
secretaria.escorial@patrimonionacional.es
www.patrimonionacional.es/real-sitio/monasterios/6172
Tel.:+34 918905903
Tel.:902044454
Fax:+34 918907818

Lage

Madrid

Buchungen


  • x

    Welterbe, von der UNESCO verliehenes Zertifikat.

  • x

    Zertifizierung Nationalerbe


Beschreibung

Symbol des spanischen goldenen Zeitalters

Das Kloster El Escorial stellte den Beginn der Herrera-Architektur dar, benannt nach ihrem Urheber, Juan de Herrera. Das Bauwerk wurde zum Weltkulturerbe erklärt.

Philipp II. nutzte diesen Königlichen Ort als Pantheon. Mit dem Bau wurde im Jahre 1563 begonnen, zunächst unter der Leitung von Juan de Toledo. Nach dessen Tod wurden die Arbeiten von Juan der Herrera fortgeführt und 1584 angeschlossen. Das Gebäude ist aus Granitstein gebaut und in drei vertikale Bereiche unterteilt, der „Patio de los Reyes” (Königshof) ist der zentrale Bereich. Die vier Türme an den Ecken sind jeweils von einer Metallkugel gekrönt und 55 Meter hoch. Die Anlage vervollständigen Nebengebäude wie die sogenannten Ministerien, die Diensthäuser, die Compaña und das Haus der Infanten und der Königin, die alle durch Bögen miteinander verbunden sind. Der Grundriss der Kirche besitzt die Form eines gleicharmigen Kreuzes, und im Altarraum befinden sich betende Statuengruppen mit Karl V. und Philipp II. Besonders zu erwähnen ist außerdem die Bibliothek im zweiten Stock auf der Westseite, wo ca. 45.000 Druckwerke aus dem 15. und 16. Jahrhundert aufbewahrt werden. 1971 wurde die Anlage zum historisch-künstlerischen Baudenkmal und 1984 zum Weltkulturerbe erklärt. Die Bauweise dieses von Juan de Herrera entworfenen Gebäudes gilt als Grundstein der sogenannten Herrera-Architektur. Es handelt sich um ein Bauwerk von großen Ausmaßen, wie an seinen 15 Kreuzgängen, 13 Kapellen, 86 Treppen, 88 Brunnen, über 1.600 Gemälden, 9 Türmen und 73 Skulpturen ersichtlich ist.Das Kloster beherbergt auch Chorknaben von El Escorial, einer der wichtigsten und traditionsreichsten Chöre in Spanien. 1567 auf Anordnung von Philipp II. gegründet, umfasst der Chor 45 Kinder und jugendlichen Sängern.

  • Bauweise: Kloster
  • Kunstepoche: Renaissance
  • Historischer Zeitraum: 16. Jahrhundert
  • Umgebung: Kirche von El Escorial (von Herrera), Kirche San Bernabé (von Francisco de Mora) und Architekturmuseum.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

  • vom 01 Apr bis 30 Sep
  • Von Dienstag bis Sonntag

    Von 10:00 bis 20:00
  • Ruhetage: Montag
  • vom 01 Okt bis 31 Mrz
  • Von Dienstag bis Sonntag

    Von 10:00 bis 18:00
  • Ruhetage: Montag

Kasse bis eine Stunde vor Besuchsschluss des Monuments geöffnet. Geschlossen: 1. Bis 6. Januar, 1. Mai und 24., 25. und 31. Dezember sowie an allen Tagen, an denen offizielle Veranstaltungen stattfinden, die auf der Webseite von Patrimonio Nacional pünktlich angekündigt werden.

Preise

  • Allgemein: 10€
  • Ermäßigter Eintritt: 5€

Kostenfreier Eintritt: Kinder unter 5 Jahren, 18. Mai, 12. Oktober, kinderreiche Familien (wenn mindestens ein Erwachsener und drei Kinder erscheinen, oder zwei Kinder, wenn eines von ihnen behindert ist), ICOM-Mitglieder, behinderte Personen, Lehrer, Arbeitslose und, mittwochs und donnerstags von 15:00 bis 18:00 Uhr, von Oktober bis März, sowie von 17:00 bis 20:00 Uhr von April bis September, für EU-Bürger und lateinamerikanische Bürger.

Karte



WAS GIBT ES HIER IN DER NÄHE? (im Umkreis von 2 km)


X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain SevillaMadridCórdobaBarcelonaMálagaValenciaA CoruñaGranadaCáceresCastellón - CastellóLleidaLugoMurciaHuescaPontevedraVizcaya -VizkaiaLa RiojaCádizKantabrienAlicante - AlacantBurgosGuipúzcoa - GipuzkoaToledoAlmeríaAsturienJaénÁlava - ArabaTarragonaHuelvaÁvilaTeruelLeónZamoraZaragozaSalamancaCiudad RealGironaSegoviaNavarraBadajozCuencaValladolidOurenseSoriaPalenciaAlbaceteGuadalajaraKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias Gran CanariaLa PalmaLanzaroteTeneriffaLa GomeraFuerteventura